2018: Erotik verhilft VR zum Durchbruch Sexy Bilder pushen (mal wieder) die Technik

London, Januar 2018. Die Bedeutung der virtuellen Realität wächst täglich. Ob Werbung, Nachrichten oder Social Media: Der neuste Trend ist omnipräsent. Zu Beginn noch ein Randphänomen und 2018 endlich in den Wohn- und Schlafzimmern angekommen. Zumindest auf die Erotik-Industrie trifft diese Prognose zu. Denn die Preise für klassische Angebote und Brillen sind hoch und die Auswahl noch relativ begrenzt. Jedoch nicht bei heißen Rundum-Filmen: „Wir haben schon sehr früh angefangen, hochqualitative Filme zu produzieren und veröffentlichen wöchentlich neuen Content“, erklärt René Pour, Gründer von Reality Lovers, dem Portal für Virtual Reality Erotik.

Scharfe Clips befeuern die Nutzung

Durch die Präsenz in den Medien landeten viele VR-Brillen – ob als Headset à la Cardboard oder mit einem integrierten Bildschirm – unter dem Weihnachtsbaum. Interne Reality Lovers Statistiken zeigen, dass vor allem zwischen den Jahren die Zugriffszahlen stark angestiegen sind. Pour kennt die Ursache: „Sobald der anfängliche Reiz virtueller Achterbahnfahrten oder des Hai-Käfig-Tauchens verfliegt, interessieren sich die VR-Enthusiasten schnell für erotische Inhalte. Der immersive Charakter von VR lässt sich in den intimen Augenblicken besonders intensiv erleben“. Doch nicht nur die Quantität der sexy Unterhaltung sorgt dafür, dass 2018 das Jahr der VR-Erotik wird. Auch die innovative Ader der Sex-Branche trägt einen wesentlichen Teil dazu bei. „Erotik hat die technische Entwicklung schon immer vorangetrieben. Virtual Reality stellt dabei keine Ausnahme dar. Wir sind überzeugt: Der Reiz erotischer Inhalte sowie die Pionier-Arbeit unserer Industrie wird auch in Zukunft bleiben“, ist sich Pour sicher.

Hier die drei wichtigsten VR-Trends für 2018:

Noch mehr Green-Screen-Szenen
Virtual Reality noch virtueller: Durch die Einbindung des visuellen Effekts namens Chroma Keying stellen Produzenten Elemente der Handlung oder die Darsteller frei und haben so die Möglichkeit vielfältige Hintergründe einzubinden. Nutzer profitieren von zusätzlicher Interaktivität und entscheiden, ob sie sich lieber auf einem Raumschiff oder in einer Hotel-Suite vergnügen möchten. Reality Lovers ging als Erste der Branche diesen Schritt und lässt auch in diesem Jahr weitere Filme dieser Art folgen.

VR 2.0
Soziale Interaktion geht nur über Social Media? Fehlanzeige! Virtual Reality wird 2018 mehr als nur passives Erleben der Umgebung erlauben: Die Mitgestaltung der Handlung oder das Interagieren mit den Darstellern soll 2018 Realität werden. Sei es in Form von Live-Cams oder speziell dafür erstellter Inhalte. „Wir sind zuversichtlich schon sehr bald dorthin zu gelangen“, ergänzt Pour. Solche Formen von Mixed Reality erlauben die Vernetzung der tatsächlichen mit der virtuellen Welt und spielen 2018 eine noch wichtigere Rolle. Um die Nutzerfreundlichkeit und die Kompatibilität mit mobilen Geräten zu erhöhen, arbeitet Reality Lovers seit geraumer Zeit auch an einer Streaming-Lösung. Diese würde dazu führen, die eigenen Inhalte auch indirekt über die großen App-Stores zur Verfügung zu stellen.

Mehr als bloß Spielzeug
Hardware vor Software: Laut zahlreichen Statistiken wird der Umsatz der VR-Technologie 2018 höher sein und schneller wachsen als beim VR-Content. Vorteil für die Nutzer: Immer mehr Bereiche erhalten einen entscheidenden Impuls durch VR. Auf diese Weise entstehen Synergien, die auch durch die Erotik-Industrie bereits in einer frühen Phase adaptiert wurden. Bei der Vernetzung von VR-Brille und -Filmen mit Sex-Toys – Stichwort Teledildonics – erfolgt dieses Jahr ein entscheidender Entwicklungsschritt. Fernbeziehungen oder sexuelle Erfahrungen erhalten durch das Zusammenspiel von erotischem Spielzeug mit VR-Inhalten eine völlig neue Dimension.

Die rundum erneuerte Homepage von Reality Lovers überzeugt durch wöchentlich neue sowie exklusive Videos in Top-Qualität und lädt zum Eintauchen in eine andere Welt ein.

Über RealityLovers
RealityLovers, ausgezeichnet mit dem VENUS Award als das „Innovativste Produkt 2016“, „Beste VR Seite 2017“ und dem YNOT Award 2017 als „Beste Website“, bietet Erotikfilme in FullHD für virtuelle Realität an. In der 180-Grad-Perspektive erleben Nutzer die Geschehnisse aus der Sicht der Darsteller und nehmen so aktiv am Liebesspiel teil. Interessierte wählen zwischen unterschiedlichen Abonnement-Angeboten aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here