Start Europa Ansturm auf Erotikmuseum in Russland

Ansturm auf Erotikmuseum in Russland

Im russischen Jekaterinburg ist unter großen Publikumsinteresse ein Erotikmuseum wiedereröffnet worden. In ganz Russland gibt es nur ein weiteres Museum dieser Art.

Das Museum wurde 2010 von der Sexshop-Kette Kazanova 69 gegründet und konnte neue Räumlichkeiten in der Innenstadt von Jekaterinburg beziehen. Die Organisatoren des Museums behaupten, dass ihr Sexmuseum das einzige seiner Art im Ural sei.

In der Nacht der Museen in Jekaterinburg kam es nun zur Wiederöffnung des Sexmuseums. Laut Angaben der Betreiber war die Warteschlange vorm Einlass des Hauses nahezu einen Kilometer lang.

Zu den Exponaten, die im Museum zu bestaunen sind, gehört der erste in der Sowjetunion gefertigte Vibrator und Untergrundliteratur zum Sexleben hinter dem bleiernen Vorhang. Außerdem sind Gemälde des Malers Alexei Ryzhkov zu bewundern, die Yekaterinburg und Paris auf besondere Weise in Szene gesetzt hat.

Als besonderen Service bot das Museum jedem Besucher einen kostenlosen Blitztest für HIV. Außerdem wurden in der museumseigenen Coffee 18+ Bar Getränke mit angeblichen Aphrodisiaka gereicht.

Kazanova 69 ist eine der ältesten und größten Sexshop-Ketten in Russland. Das Unternehmen ist außerdem der größte Sextoy-Vertrieb auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion. Zu den Marken im Angebot gehören Bathmate, Fleshlight, JoyDivision, Lovehoney, Mystim, Orion, Screaming O, Tenga, We-Vibe, Womanizer und andere.

Neben dem Sexmuseum betreibt das umtriebige Unternehmen noch weitere Projekte, darunter den Unternehmerverein »Art Masters«, ein Netzwerk für kleine Unternehmen, den Club »Russian Empire«, ein Amateurtheater und mehrere soziale Initiativen für Jugendliche und Senioren.

Die Webseite des Unternehmens finden Sie hier. (Auch auf Englisch verfügbar).

erotik museum rusland

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here