Bitcoins immer wichtiger für die Sexbranche in Sin City

Sputnik News berichtet: “Unternehmen und unabhängige Unternehmer, die ihre Kundschaft davor schützen möchten, nachverfolgbare Spuren für ihre Ausgaben zu hinterlassen, bieten vermehrt Zahlungsoptionen mit Kryptowährungen, einschließlich des beliebten Bitcoin an.

Bitcoin und ähnliche Kryptowährungen werden in der us-amerikanischen Glücksspielhochburg Las Vegas in Nevada immer häufiger eingesetzt, da Unternehmer und Einzelpersonen vermehrt die Vorteile finanzieller Anonymität suchen.

Während die Sexarbeiter in der hedonistischen Wüstenstadt bereits seit Jahren Bitcoin nutzen, öffnen sich nun Unternehmen, einschließlich der Stripclubs der Stadt, der Einführung von Kryptowährungen zur Abwicklung anonymer Zahlungen.

Kürzlich gab der Stripclub Las Vegas Legends bekannt, dass er nicht nur Bitcoin als Zahlungssystem für alle angebotenen Dienstleistungen akzeptiert, sondern auch eine eigene Kryptowährung für Kunden einführen wird, die Kunden zur Bezahlung aber auch für den Handel untereinander oder als Geschenkgutschein verwenden können.

Durch die Einführung einer eigenen Kryptowährung ermöglicht Legends es seinen Kunden, anonyme Finanztransaktionen, die an den aktuellen Bitcoin-Kurs angebunden sind, durchzuführen.

“Liquidität: wenn Sie eine Mitgliedschaft erwerben und diese verkaufen möchten, können Sie einfach Ihr Guthaben an einer Börse verkaufen”, so ein Sprecher des Clubs.

“Das ist komfortabel, weil Sie sich so keine Sorgen machen müssen, ausgeraubt zu werden, und Kunden können anders als bei Kreditkarten keine Rückbuchungen durchführen”, sagt eine Sexarbeitern.

“Ich habe es definitiv genutzt, um mich beim Reisen sicherer zu fühlen, und ich kenne viele Frauen, bei denen das auch so ist”, fügt sie hinzu.

Mitarbeiter der Pornobranche stimmen dem zu und weisen darauf hin, dass die unregulierten Kryptowährungen Sexarbeiter vor der allzu häufig auftretenden Diskriminierung durch traditionelle Finanzinstitute schützen.

Während einige Darsteller Onlinezahlungen in Kryptowährungen annehmen, haben sie sich bei der Bezahlung durch Stripclub-Betreiber dazu entschieden, in Dollar bezahlt zu werden, geben jedoch an, dass Kunden außerhalb der Clubs am liebsten anonym bezahlen und dass sie dabei größere Trinkgelder geben.”

“Männer sind stolz, und sie mögen es nicht, wenn sie das Gefühl haben, dafür zahlen zu müssen”, sagt eine Pornodarstellerin, “Die wollen das Gefühl haben, dass es auch auf natürliche Weise passieren könnte, ganz gleich, ob es Fantasie ist oder nicht … Der Typ denkt, das ist nur ein Spielstein, das ist wie in einem Spiel.”

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here