Chinesische Investoren kaufen Kondomhersteller für $800 Millionen

condomen hersteller verkauft

ABC.NET.AU berichtet: »Eine der großen Erfolgsgeschichten der australischen Industrie, die Kondomproduktion von Ansell, wird an chinesische Investoren für 800 Millionen Dollar verkauft.

Kernpunkte:

  • Ein chinesisches Konsortium kauft das Kondomgeschäft des Konzerns, das seit nahezu 80 Jahren in australischem Besitz war
  • Die Einnahmen aus dem 800 Millionen Dollar schweren Verkauf werden für Buyback-Programm verwendet, bei dem 10% der Aktien zurückgekauft werden
  • Der Kurs des Unternehmens zog an, da sich der Verkaufspreis am oberen Ende der Erwartungen befindet

Der Verkauf wurde seit einigen Monaten vorbereitet und die Kaufsumme befindet sich am oberen Ende der Analystenerwartungen, die von einem Preis zwischen 500 Millionen und 1 Milliarde australischer Dollar ausgegangen sind.

Die Käufer sind ein chinesisches Konsortium, das aus den beiden Unternehmen Humanwell Healthcare und dem riesigen Konglomerat CITIC besteht.

Ansells Verkauf der Sparte, die die Fertigung von Kondomen, Gleitmitteln und Geräte wie auch die Fabriken selbst umfasst, markiert das Ende einer bis in die Zeit der Great Depression zurückreichende Geschichte.

Ansell nahm seinen Anfang mit dem jungen, aufstrebenden Unternehmer Eric Normal Ansell, der sich 1929 selbständig machte, nachdem er zuvor in der alten Dunlop Company gearbeitet hatte.

Eric Normal Ansell begann mit der Produktion von Kondomen, bevor er sein Unternehmen um die Produktion von Gasmasken und Wetterballonen erweiterte. Die erste industrielle Produktion von Einmalhandschuhen aus Latex wird ihm ebenfalls zugerechnet. 1969 wurde sein Unternehmen durch Ansells alten Arbeitgeber, Dunlop Australia, übernommen.

Es wurde aus dem stark verschuldeten Pacific Dunlop 2001 herausgelöst und arbeitet seitdem global als alleinstehender Spezialhersteller und Händler mit Gummiprodukten.

Der Bereich »Sexual Wellness« konnte letztes Jahr bei 190 Millionen australischer Dollar Umsatz einen Vorsteuergewinn von 38 Millionen australischer Dollar erzielen. Ansell hat angekündigt, dass die Einnahmen aus dem Verkauf abzüglich der Steuern dazu verwendet werden 10% der Aktien des Unternehmens zurückzukaufen.

In einer Erklärung an ASX, gibt Ansell an, dass der Verkauf den erfolgreichen Abschluss einer Portfoliobereinigung darstellt, die das Unternehmen letztes Jahr begonnen hat, nach der sich das Unternehmen in Zukunft auf sein Kerngeschäft mit dem Verkauf an medizinische und industrielle Anwender konzentrieren will.

Morgan Stanley Analyst Sean Lamaan sagte, dass der Deal Ansell einen Nettogewinn von $264 Millionen US-Dollar einbringen dürfte. Laut Lamaans erster Analyse dürfte der Verkauf 3%-Gewinnzuwachs pro Aktie bedeuten. Dieser könne aber auf bis zu 20% steigen, »sollte das Unternehmen seine angegebenen Ziele erreichen«, so Lamaan an seine Kunden in seinem Analysebericht.

Anleger begrüßen den Deal, Ansells Aktien konnten bis zum Mittag der Verkündigung um 4% auf $25,09 zulegen.«

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here