Clipsite YouKandy.com schließt – Gelder verschwunden

Clipsite YouKandy.com schließt – Gelder verschwunden

youcandy

Der Clipseiten-Betreiber YouKandy.com hat über Twitter bekannt gegeben, dass er seinen Geschäftsbetrieb einstellen wird. Die Nachricht kommt, nachdem etwa eine Woche lang ein Platzhalter auf der Webseite zu sehe war. Das Unternehmen beschuldigt seinen Zahlungsabwickler FirstChoice Pay für das Verschwinden von Geldern, die Models, Produzenten und Partnern zustanden und bei YouKandy.com angemeldet waren.

Die Clipseite hat de Geschäftsbetrieb eingestellt und hat seinen Models und Partnern mitgeteilt, dass Gelder, die hunderten von ihnen zustanden, von Choice Bank, dem Betreiber des Zahlungsabwicklers FirstChoice Pay einbehalten worden sind.

Auf dem Twitter-Profil von YouKandy ist folgende Nachricht zu lesen: »Da FirstChoice Pay seinen Betrieb einstellt und Zigtausende Dollar, die wir an sie gezahlt haben, um sie an Models auszuzahlen, müssen wir mit großem Bedauern vermelden, dass wir gezwungen sind, den Handel einzustellen, da wir über keine Mittel zum weiteren Geschäftsbetrieb verfügen. Dies lag nicht unter unserer Kontrolle und war etwas, das wir nicht vorhergesehen haben.« Das Unternehmen hat seinen Sitz auf den britischen Jungferninseln. Es fügte hinzu: »Uns wurde gesagt, dass FirstChoice Pay die mehrere Tausend Dollar zurückzahlen würde, sodass wir einen alternativen Anbieter finden können, um unsere Anbieter zu bezahlen, allerdings wurde kein Cent von FirstChoice Pay zurückgezahlt. Wir sind genauso wütend wie alle anderen, mehr noch, da unser Unternehmen zerstört wurde.«

Da ansonsten von dem Unternehmen zur Schließung nichts zu hören war, waren die Models und Partner von YouKandy.com entsprechend wütend und wählten ebenfalls Twitter, um ihren Ärger Ausdruck zu verleihen: »Ich will mein wohlverdientes Geld zurück, und wir wollen die Möglichkeit haben, mit unseren Fans zu kommunizieren, die YouKandy nutzen. Wir verstehen, dass das Unternehmen aufgibt, aber ihr zerstört unser Geschäft, indem ihr nicht offen kommuniziert habt und einfach plötzlich den Betrieb ohne Vorwarnung eingestellt habt«, so Eden Exile.

Amber Mae unterstützte die Geschädigten mit einer Twitterbotschaft: »Das ist unfassbar. Die schulden mir kein Geld, aber sie schulden anderen Frauen Geld. Männer: wenn ihr ein YouKandy-Model kennt, zahlt ihr auf andere Weise einen Ausgleich. Die werden gerade überhaupt nicht von YouKandy bezahlt.«

Der Gründer von Twisty.com gab ebenfalls ein Statement zu YouKandys Geschäftsgebahren ab: »Ich glaube, dass das ziemlich offen zeigt, wie fragwürdig YouKandy operiert hat. Sogar in der Art, wie sie heute alles gelöscht haben. Das hat nichts mit FOSTA zu tun und liegt einzig und allen an einem Betreiber, der eine Entschuldigung dafür sucht, sich mit dem Geld anderer aus dem Staub zu machen.«

Aufgrund der weitgehenden Anonymität, die durch den Firmensitz auf den Jungferninseln erreicht werden kann, dürfte wenig Hoffnung bestehen, dass die Verluste der Models und Partner von YouKandy.com auf rechtlichem Weg wiederzuerlangen sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT