Das erste Roboter-Bordell der Welt plant globale Expansion

puff mit puppen

Joshua Nevett berichtet für The Daily Star: »Das erste Bordell der Welt, das Sexroboter einsetzt, um Fantasien der Männer Wirklichkeit werden zu lassen, verhandelt derzeit mit interessierten Investoren, um sein Geschäftsmodell global zu expandieren. Daily Star Online hat die Informationen zu den Verhandlungen exklusiv erhalten.

Daily Star Online berichtete bereits über die Pläne von Lumidolls, ein Bordell mit Sexrobotern in Großbritannien zu eröffnen. Die Expansionspläne sind entstanden, nachdem Experten aufgezeigt hatten, wie erotische Cyborgs eines Tages die Rotlichtbezirke der Welt verändern könnten. Nun versucht Lumidolls den Sexrobotern im ältesten Gewerbe der Welt den Pfad zu ebnen.

Ein Sprecher für Lumidolls hat nun Daily Star Online davon berichtet, dass man »Franchise-Bordelle in weiteren Ländern« plane. Die Expansion könnte dazu führen, dass Freier bald in London, Paris, von New York bis Peking weltweit Sexroboter buchen können. »Wir verhandeln noch immer mit interessierten Investoren, haben aber noch keine Verträge unterschrieben«, so Lumidolls.
Das erste Lumidolls-Bordell öffnete im gotischen Viertel Barcelonas im Februar seine Pforten, es lag unweit des berühmten Boulevards La Rambla. Lumidolls sah sich jedoch kurz nach Start gezwungen, das Bordell umzuziehen, nachdem es Proteste von Prostituierten und »Probleme mit der Infrastruktur« gab.
Nur Bestandskunden erhielten die neue Adresse des Bordells, das für die Öffentlichkeit bis auf Weiteres verborgen bleibt. Eine halbe Stunde sündiges Vergnügen mit einer der lebensechten Puppen kosten um die 75€, die Stunde etwa 90€.
Jede der menschenähnlichen Puppen kosten etwa 4.900€. Sie bestehen aus thermoplastischem Elastomer und sind mit eigenen Persönlichkeitszügen und Eigenschaften versehen, so Lumidolls. Laut Angaben des Bordellbetreibers können Kunden die Kleidung und bestimmte Positionen vorgeben.
Ein Sprecher des Unternehmens sagt: »Kunden können sich die LumiDoll auswählen, mit der sie ihre Zeit verbringen möchten. Sie rufen vorher an und machen eine Reservierung.«
»Wenn die Kunden wollen, kann die LumiDoll auf eine bestimmte Weise gekleidet werden oder in einer bestimmten Position auf den Besuch des Kunden warten.«
Der Sprecher sagt, dass das Unternehmen davon ausgehen, dass Kunden mit der Zeit in ihrem realen Sexleben von den Erlebnissen profitieren werden.
Er fügt hinzu: »Mit LumiDolls können unsere Kunden sexuelle Fantasien ausleben, die sie sich mit einer echten Frau niemals trauen würden. Das erlaubt ihnen ihre wildesten Fantasien Wirklichkeit werden zu lassen, vielleicht trauen sie sich sonst nicht oder haben einen Komplex über ihren Körper, der es ihnen nicht erlaubt, sich mit einer anderen Person zu entspannen. Mit den Puppen ist das leichter.«
Führende Wissenschaftler glauben, dass Bordelle mit Sexrobotern langfristig gegen die Verbreitung von Geschlechtskrankheiten und gegen Menschenhandel wirken könnten. Der Jura-Professor John Danaher hat eine Untersuchung veröffentlicht, in der er argumentiert, dass Bordelle mit Sexrobotern Prostituierte vom Markt verdrängen und zahlreiche juristische Probleme lösen könnten.
Er sagt: »Viele Menschen befürchten, dass menschliche Prostitution sexuelle Sklaverei und Menschenhandel befördert. Sollten Sexroboter auf diesem Level an Menschlichkeit verbleiben, ist dies weiterhin kein Problem. Die Nutzung von Sexrobotern unterliegt keinerlei rechtlichen Sanktionen. Die Roboter können die Bedürfnisse der Kunden befriedigen, ohne dass eine Prostituierte, ein Zuhälter oder ein Bordellbesitzer in rechtliche Schwierigkeiten gerät.« 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT