4.5 C
Berlin
Samstag, Oktober 20, 2018
Start Web / Tech Doku über ManyVids-Gründung

Doku über ManyVids-Gründung

#wearemany

Der Clip-Anbieter ManyVids hat sich eine besondere Marketingstrategie ausgedacht. Um Firma und Marke ins Gespräch zu bekommen und das Geschäftsmodell der Clipseiten in das Umfeld sexpositiver, selbstbestimmter Sexarbeit zu heben, hat das Unternehmen eine Dokus über seine Gründerin produziert. Der Film heißt #WeAreMany und wird über die Videoplattform Vimeo veröffentlicht.

Der Clipseiten-Betreiber ManyVids hat eine Doku über seine bisher unbenannte Gründerin angekündigt, die laut Unternehmensangaben ab dem 23. Mai auf der Videoplattform Vimeo verfügbar sein soll. Bisher ist nur der Trailer anklickbar.

In dem Film geht es um die Gründerin, die vom Camgirl zur Vorstandsvorsitzenden eines globalen Clip-Imperium aufgestiegen ist. Das Unternehmen strebt laut Eigenaussage und Selbstinszenierung die vollständige Revolutionierung der Sexbranche an. Das Credo aller Clipseiten wie Clips4Sale und IWantClips ist es von jeher, dass die Darsteller und Models durch den Direktverkauf an ihre Fans aus der Fremdausbeutung durch Studios und Produzenten herauskommen und ausschließlich selbstbestimmt Inhalte produzieren und eigene Markennamen aufbauen. So erklärt sich auch der an Bürgerrechtsbewegungen gemahnende Titel und Hashtag des Films: #WeAreMany.

Der Film wurde in Kanada – der inoffiziellen Hochburg der neuen Pornokonglomerate wie MindGeek, Gamma und eben ManyVids – und in den USA gedreht. Der Schwerpunkt liegt auf dem Aufstieg der Gründerin des Clipseiten-Unternehmens, die den Direktvertrieb und die Arbeit als Camgirl als selbstbestimmten Befreiungsakt inszeniert und begreift.

Ein Sprecher des Unternehmens sagt: »ManyVids verändert die Sexbranche in einen Hafen, der eine sexpositive Botschaft verbreitet, indem das Unternehmen die bestmöglichen Werkzeuge zur Verfügung stellt, um den Produzenten von pornografischen Inhalten dabei zu helfen, erfolgreiche Unternehmer zu werden. ManyVids hat 1,7 Millionen aktive Mitglieder und über 16.000 unabhängige Produzenten, die diese E-Commerce-Plattform dazu nutzen, um ihre Fans zu erreichen und ihre Fanbase auszubauen.«

Das Unternehmen hat bekannt gegeben, dass es Monat für Monat 59 Millionen Seitenaufrufe verzeichnet. Im Angebot von ManyVids befinden sich inzwischen 440.000 Videos.

Der Sprecher glaubt, dass ManiVids auch ein Forum für Selbstverwirklichung und gesellschaftliche Debatten sei. Die Darsteller auf der Seite könnten sich völlig frei ausdrücken und daher besonders authentisch agieren.

Um den Trailer zu der angekündigten Doku »#WeAreMany« anzusehen, klicken Sie hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here