Ausstellung über die erotische Welt der Weimarer Republik

Voluptuos Panic Berlin

Das Erotic Heritage Museum in Las Vegas widmet sich in seiner jüngsten Ausstellung dem Sex- und Erotikleben in der Weimarer Republik. Der Name der Ausstellung »Voluptuos Panic: The Erotic World of Weimar Berlin« und bietet Einblicke in die sexuelle Revolution im Berlin der 20er Jahre zwischen den Weltkriegen.

Das 2008 gegründete Erotic Heritage Museum in Las Vegas bietet seit nun über einem Jahrzehnt Einblicke in die Kulturgeschichte von Sexualität und Erotik. Es gehört zum weit verzweigten Erotikimperium von Harry Mohney, dem Gründer der Stripclub-Kette Déjà Vu.

In einer gerade eröffneten Ausstellung kann man auf Grundlage von Arbeiten des Historikers Mel Gordon in die erotische Welt der Weimarer Republik eintauchen und eine Vorstellung davon bekommen, wie befreiend die wilden 20er Jahre in Berlin gewirkt haben und wie viel Fortschritt durch den Nationalsozialismus zunichte gemacht wurde.

Weimars Sexrevolution zu Gast in Las Vegas

Die Direktorin des Museums, Dr. Victoria Hartmann, ist sich sicher, dass Las Vegas Reisende aus aller Welt von der Ausstellung profitieren werden: »Die meisten kennen ja den Film ‚Cabaret‘ und der ein oder andere hat sicher gelesen, was in Berlin vor sich ging, bevor Hitler an die Macht kam. Aber was Mel Gordon beschreibt und was diese Ausstellung vor Augen führt, das ist der frische und freie kulturelle Geist, den Berlin für die Deutschen damals bedeutete.«

Zu den besonderen Elementen der Ausstellung gehört auch der Schwerpunkt auf neu entdeckte Arbeiten Magnus Hirschfelds (1868-1935), Pionier auf dem Gebiet der Sexualforschung und Mitbegründer der ersten Homosexuellen-Bewegung. Die ersten Sexualwissenschaftler und auch hedonistische Freigeister werden ebenso vorgestellt wie Zeugnisse der Freikörperkultur, die sich in Deutschland bereits seit der Jahrhundertwende immer mehr Anhänger erfreute.

Nazis zerstörten die Ergebnisse erster Sexualforschung

Dr. Hartmann weist auf die schwerwiegenden Schäden hin, die diese frühe sexuelle Revolution mit der nationalsozialistischen Politik erlitt. »Hitler hat alles daran gesetzt, diesen Geist auszumerzen, großartige Kunstwerke verbrennen lassen und alle Meinungen zensiert, die nicht mit seiner wahnsinnigen Weltsicht übereinstimmten.«

Wer demnächst einen Urlaub in oder eine Geschäftsreise nach Las Vegas unternimmt, sollte sich diese besondere Ausstellung über deutsche Geschichte nicht entgehen lassen. Zu den Exponaten gehören Bücher, Fotos, Magazine und Poster aus Mel Gordons Sammlung. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Museums.

Die deutsche Ausgabe des Buchs von Mel Gordon ist 2011 im Index Verlag erschienen. Dieses können Sie beispielsweise hier erwerben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here