Corona sorgt für Umsatzplus bei Erotik.com

watching porn with a coronavirus mask

Der Onlineanbieter Erotik.com meldet, dass seine Umsätze seit den ersten Fällen von Corona-Erkrankungen in Europa sprunghaft gestiegen sind.

Wie auch die BILD-Zeitung in ihrem Corona-Liveticker vermeldet, steigt die Nachfrage nach Onlinepornografie seit mehreren Tagen massiv an. Der DVD- und VOD-Anbieter Erotik.com meldet: »Bisheriger Höhepunkt war der vergangene Sonntag: Am 8. März 2020 verzeichnete der Anbieter Erotik.com höhere Umsätze als am sonst umsatzstärksten Tag des Jahres, dem Black Friday. Dies betrifft sowohl Video on Demand, also Downloads, als auch DVDs.«

Laut Angaben der Spezialisten von Erotik.com sind die Verkaufszahlen für DVDs absolut untypisch für diese Jahrzeszeit. Einige Kunden wollen offenbar also nicht nur bei Klopapier und Nudeln, sondern auch beim eigenen Porno-Vorrat hamstern. »Es scheint als sicherten sich die User in Krisenzeiten auch Medien, die ohne Internet und in Quarantäne abzuspielen sind.«

Ein Vertreter des Unternehmens staunt: »Zum Teil gab es DVD Bestellungen über mehrere Tausend Euro. Die höchste einzelne Bestellung betrug sogar 6.700 Euro.« Insbesondere aus dem besonders schwer betroffenen und völlig unter Quarantäne stehenden Italien und dem Bundesland NRW haben sich die Bestellzahlen verdreifacht.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Anbieters und im eigens eingerichteten Blog.

Zu Erotik.com

Jeden Monat besuchen über eine halbe Million User die Website von erotik.com, einem der größten Anbieter in Deutschland für On Demand Pornos im Internet. Jährlich sind es sechs Millionen User. Mehr als eine Million kostenpflichtige Filme werden dabei von den Kunden heruntergeladen oder gestreamt. Der Anteil der deutschsprachigen Filme beträgt 30 Prozent.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here