Neu: ein Teddy-Vibrator für Oralsex

Der DAILY STAR berichtet: Wenn Sie immer noch mit Ihrem Kuscheltier aus Kindheitstagen schlafen, sollten Sie jetzt vielleicht wegschauen – denn möglicherweise können Sie Ihren Bettgefährten danach nie wieder auf die gleiche Weise anschauen.

Sie halten Sexpuppen für eher gruselig? Dann gibt es jetzt einen Teddy-Vibrator – das Produkt eines Unternehmens namens Teddy Love. Erfinderin Dawn Harmon beschreibt ihn als: “Einen einzigartige diskreten und liebenswerten Teddybär”. Sie haben richtig gelesen. Die Nase des Teddys birgt einen batteriebetriebenen Zehngang-Motor, der dafür genutzt werden kann, “die Klitoris zu stimulieren, während eine ausfahrbare Zunge die Vagina stimuliert.”

Der fragliche Vibrator hat bereits vor ein paar Jahren im Zuge einer Crowdfunding-Kampagne Schlagzeilen gemacht. Nun aber kommt er auf den Markt und wird durch ein paar mutige Frauen ausprobiert.

Eine Amazon-Rezensentin sagt: “So unschuldig er auch aussieht, man sollte ihn nicht in die Nähe von Kindern lassen.

“Die Reinigung ist einfach, aber er nimmt sehr leicht den Geruch von Dingen an, so dass Reinigungsmittel mit starken Düften eher vermieden werden sollten, es sei denn, der Geruch macht einem nichts aus.

“Die Vibration ist nicht sonderlich stark. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.”

Eine weitere Frau, Kate Sloan, schrieb für Glamour eine Rezension für das Sextoy. Dort heißt es: “Der Teddy Love ist – man kann es nicht anders sagen – immens gruselig.

“Die glasigen, toten Augen eines typischen Teddybärs in Kombination mit der herausfahrbaren Zunge könnten aus einem psychosexuellem Fiebertraum stammen.

“Es ist sehr verstörend, einen Teddybären an den eigenen Unterleib zu reiben und eine bequeme Position für die steife Nase und die spitze Zunge zu finden.

“Es ist sehr unangenehm, sich zwischen die Beine zu gucken und dann etwas zu erblicken, was so aussieht, als ob ein Teddybär einen oral befriedigt.”

Sie fügt hinzu: “Ich glaube zwar, dass ein Teddy-Vibrator theoretisch eine nette Idee ist für Leute ist, die Fetische mit Stofftieren haben oder für Leute, die es mögen, wenn ihre Sextoys knuffig und ungefährlich aussehen, aber dieses Exemplar ist so schlecht designt, dass es fast weh tut.

“Ein Vibrator sollte über einen guten Motor verfügen, einfach zu reinigen sein und in den Tiefen der eigenen Seele kein existentielles Grauen aufkommen lassen, wenn man ihn anguckt.”

Wenn das für Sie aber nach etwas klingt, das Sie anmacht, wollen wir das nicht verurteilen. Sie können sich Ihr eigenes Exemplar für knapp €20 sichern.”

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here