“Pornos sind die Killer-App für Virtual Reality”

Auf der diesjährigen Venus wurde ein neuer Trend in der Porno-Industrie präsentiert: Virtual Reality Filme. Mittels einer Datenbrille taucht der Zuschauer nun “tiefer ins Geschehen” ein.

Pornos sind die Killer-App für Virtual Reality

Berlin, 13.10.16: Auf der diesjährigen Erotikmesse Venus griff man einen neuen Trend auf: Virtual Reality Pornos. Nach Prognosen von US-Analysten wird bei diesen virtuellen Filmen bis 2025 ein Jahresumsatz von einer Milliarde US-Dollar erwartet. Seien es Filme in High-Definition, 4K oder in 3D.

Die Erotik-Branche zeigt sich offen für technologische Innovationen. Das Unternehmen Reality Lovers hat sich auf der Messe den Besuchern präsentiert und widmet sich dieser virtuellen Realität. O-TON René Pour, Reality Lovers: «Wir sehen halt, derzeit ist der Trend wirklich das erst einmal zu verstehen, das Produkt erst einmal anzunehmen und sagen: “OK, ja das ist wirklich was Neues.” Ist halt viel mehr, als wenn ich mir das nur auf dem PC oder Fernseher oder sowas ansehe.

Die Industrie möchte noch weiter gehen und hat auch schon eine Idee, wie sie den nächsten Schritt wagen möchte. O-TON Réne Pour, Reality Lovers: «Wo wir das in Zukunft sehen ist momentan, es wird viel mehr interaktiv in Zukunft. Derzeit ist es eigentlich nur passiv. Der User schaut sich was an und kann halt nicht nicht wirklich mitmachen und wir arbeiten halt dran und wollen uns halt dahingehend entwickeln, dass wir sagen “okay” in Zukunft mit verschiedenen Formen kann er halt an dem Geschehen, was in dem Video passiert, mit teilnehmen.» Man darf gespannt sein, wie interaktiv Erotikfilme in Zukunft wirklich werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here