Franzosen wollen es Griechisch – Der große Europa-Check: RealityLovers enthüllt VR-Vorlieben

Franzosen wollen es Griechisch
Der große Europa-Check: RealityLovers enthüllt VR-Vorlieben

London, August 2017. Die Begriffe „Französisch“ oder „Griechisch“ stehen nicht nur für Landessprachen, sondern auch für Sexpraktiken. Dass ausgerechnet die Franzosen nicht auf den nach ihnen benannten Oralsex stehen, ist dann doch überraschend. RealityLovers.at, das Portal für Virtual Reality Erotik, hat in einer Studie die Vorlieben der europäischen Nutzer von Virtual Reality (VR) untersucht. Im Vergleich lassen sich deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern erkennen. So tauchen französische VR-Nutzer laut RealityLovers besonders gern in Szenen mit analen Inhalten ein. Ganze 53 Prozent aller Zuschauer erfreuen sich am Liebesspiel von hinten. Im Gegensatz dazu schauen nur 16 Prozent der französischen Nutzer Filme mit der gleichnamigen Sexpraktik. Auffällig ist außerdem, dass nicht mehr nur Männer die erotischen Streifen sehen. „In allen untersuchten Ländern steigt der Anteil weiblicher Nutzer von 20,5 auf 29 Prozent an. Das liegt vor allem an der intensiveren Erfahrung durch VR. Denn so identifizieren sich auch Zuschauerinnen leichter mit den Darstellern und können geheime Fantasien leichter ausprobieren“, erklärt René Pour, Gründer von RealityLovers.

Erfahrung bevorzugt
Während die Italiener beispielsweise mit starken 46,3 Prozent am häufigsten virtuelle Abenteuer von zwei Frauen und einem Mann anschauen, interessieren sich 57 Prozent aller Schweden besonders für lesbische Inhalte. In Deutschland stehen 41,5 Prozent der Liebhaber virtueller Erotik auf Erfahrung: Sie besuchen regelmäßig Maturereality.at. Das Partnerportal von RealityLovers hat sich auf Szenen mit MILFs und GILFs spezialisiert. Mithilfe ihrer VR-Brille genießen die deutschen Nutzer das Können der reiferen Damen. Die restlichen Deutschen sehen auf RealityLovers eher klassische Filme: 26,5 Prozent der Nutzer bevorzugen die Kategorie „Blowjob“, 18 Prozent gucken Szenen der Kategorie „Gruppensex“ und die übrigen 14 Prozent verteilten sich auf „Anal“ und „Cowgirl“.

Frauen mit Geheimnis
Polnische User haben eine besondere Vorliebe für Damen mit einer süßen Überraschung: 35 Prozent aller Nutzer erfüllen sich ihre Fantasien nach Sex mit einer Shemale auf tsvirtuallovers.at, dem Partnerportal von RealityLovers. Die auch als Ladyboy bezeichneten Darstellerinnen haben männliche Geschlechtsorgane, sehen durch die großen Brüste und langen Wimpern aber aus wie Frauen. Weitere 32 Prozent interessieren sich für „Masturbation“ und die restlichen Nutzer verteilen sich mit 19 Prozent auf „Voyeur“ und 14 Prozent auf „BDSM“.

Über RealityLovers
RealityLovers, ausgezeichnet mit dem VENUS Award als das „Innovativste Produkt 2016“ und nominiert für XBIZ und AVN Awards 2017, bietet Erotikfilme in FullHD für virtuelle Realität an. In der 180-Grad-Perspektive erleben Nutzer die Geschehnisse aus der Sicht der Darsteller und nehmen so aktiv am Liebesspiel teil. Interessierte wählen zwischen unterschiedlichen Abonnement- oder Einzelabruf-Angeboten aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT