“Free Willy” 12 Feuerwehrmänner im Einsatz, um den Penis eines Mannes von einem Ring zu befreien

KUALA LUMPUR – Etwa 80% der Notrufe der letzten drei Jahre, die mit Ringen in Verbindungen standen, hatten den Hintergrund, dass ein Mann sein Geschlechtsteil in einem Ring gefangen hatte.

Der Vorsitzende der Notfalleinsatzkräfte, Samsol Maarif Saibani sagte, dass etwa 80% der Anrufe beim Notfallzentrum Unfällen mit Ringen, Metallringe, Männer und ihre Genitalien betreffen.

Seine Warnung vor dem Sexspielzeug wurde im Zuge eines Falls vom Neujahrstag ausgesprochen. Die Feuerwehr wurde gerufen, um einem Mann Mitte 30 zu helfen, der mit seinem Penis in einem Metallring gefangen war.

An der Befreiung mussten 12 Rettungskräfte aus zwei Feuerwehrstationen, die zum Uniklinikum Malaya Medical Center gerufen wurden, am Silvesterabend von 21 Uhr bis 2 Uhr morgens mitwirken.

Samsol gab an, dass die Feuerwehr 2016 insgesamt acht Fälle verzeichnet hat, bei denen festsitzende Ringe entfernt werden mussten, 2015 waren es 22 Fälle und 2014 10. Er fügte hinzu, dass es bei den meisten Fällen darum ging, Genitalien zu befreien und dass Krankenhäuser um Hilfe gebeten haben.

“Normalerweise werden wir in solchen Fällen dazu gerufen, weil Krankenhäuser nicht über die notwendigen Werkzeuge verfügen, um Genitalien von einem Ring zu befreien”, sagte er am Sonntag, dem 1. Januar.

Er fügte hinzu, dass solche Ringe im Vergleich zu Schmuckringen sehr viel schwieriger zu entfernen seien, da sie aus dichteren Metallen gefertigt werden.

Samsol rief die Menschen dazu auf, mit Penisringen vorsichtiger umzugehen, insbesondere, wenn diese aus Metall gefertigt sind.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here