Wegen fehlender Untertitel: Gehörloser verklagt Pornhub

Besorg es mir

Mehrere Streamingportale des Pornokonzerns MindGeek sind von dem New Yorker Yaroslav Suris verklagt worden. Der Mann wirft dem Eigentümer von Pornhub, RedTube und YouPorn vor, gehörlose Menschen wie ihn zu diskriminieren, da die Pornofilme auf den Portalen keine Untertitel anbieten. Ein gleichberechtiger Genuss sei nicht möglich. Damit, so Suris, verstießen die Mindgeek-Angebote gegen ein US-Gesetz zum Schutz von Behinderten.

Der aus New York stammende gehörlose Yaroslav Suris ist bekannt für seine Klagen gegen diskriminierendes Verhalten von Unternehmen gegenüber Menschen, die nicht hören können oder aus anderen Gründen auf Untertitel angewiesen sind. Suris hat bereits mehrfach Schadensersatzklagen geführt und auch diesmal scheint es neben der aktivistischen, schlagzeilenträchtigen Botschaft einer solchen Klage um viel Geld zu gehen.

Suris hat zuvor bereits andere Medienunternehmen verklagt. Dazu gehören auch der US-Nachrichtensender Fox News und die New York Post. Wie bei den Klagen gegen diese Unternehmen fordert er auch bei seiner Klage gegen Pornhub eine bisher nicht bezifferte Entschädigungssumme, eine Zivilstrafe und Bußgelder für Pornhub.

Der taube Mann zieht gegen Pornhub, RedTube und YouPorn vor Gericht, da er »die Videoinhalte ohne Untertitel nicht genießen« könne. Konkret habe er versucht die auf Pornhub verfügbaren Titel »Hot Step Aunt Babysits Disobedient Nephew« und »Sexy Cop Gets Witness To Talk« aufzurufen. Da diese Filme keine Untertitel angeboten haben, sei er diskriminiert worden. Die Portale von Mindgeek würden damit gegen ein US-Gesetz aus dem Jahr 1990 verstoßen, den sogenannten »Americans With Disabilities Act« (ADA). In diesem wird Behinderten in den USA das Recht auf gleichen Genuss an öffentlich verfügbaren Waren, Dienstleistungen und Privilegien zugesichert.

Webseiten, die für gehörlose und auf Hörhilfe angewiesene Menschen nicht zugänglich seien, verstoßen gegen dieses Gesetz, so Suris Schlussfolgerung. Damit legt er ADA sehr streng aus, das Gesetz selbst sieht eigentlich nur vor, dass Menschen mit Behinderungen die gleichen Rechte und Möglichkeiten haben sollen wie nicht-behinderte Menschen.

Corey Price ist Vizepräsident von Pornhub und Sprecher des Unternehmens. Er zeigt sich einigermaßen verärgert und verständnislos ob der Klage, schließlich bietet Pornhub seit einiger Zeit durchaus Untertitel und hat eine eigene Kategorie für untertitelte Angebote geschaffen – allerdings nur für ausgesuchte Titel.

Zu der Klage in New York sagt Price: »Zwar äußern wir uns normalerweise grundsätzlich nicht zu laufenden Gerichtsprozessen, aber wir möchten doch die Gelegenheit nutzen, darauf hinzuweisen, dass wir eigens eine Kategorie für Filme mit Untertiteln haben.«

Die VENUS nimmt die Anliegen behinderter Menschen seit Jahren sehr ernst und sorgt für die Besucher für Zugänglichkeit aller Bereiche. Darüber hinaus wird auch eine eigene Blindenführung über die Messe für sehbehinderte Menschen angeboten.

Den Artikel über das Untertitel-Angebot bei Pornhub finden Sie hier.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here