Instagram schließt Account: We-Vibe wehrt sich gegen Zensur

we-vibe

Der zur deutschen WOW-Gruppe gehörende Sextoy-Hesteller We-Vibe wurde auf Instagram zensiert. Der Account der Marke wurde geschlossen, nachdem das Social-Media-Unternehmen einen Post von We-Vibe als Verstoß gegen die Richtlinien gewertet hat. Nun wehrt sich We-Vibe mit einer sichtbaren Kampagne gegen den Zensurvorstoß.

We-Vibe gehört zu den sichtbarsten auf Design setzenden Sextoy-Marken der Branche. Wie die Schwestermarke Womanizer gehört das Label zum deutsch-amerikanischen Unternehmen WOW-Tech.

Die zunehmenden Zensurbestrebungen sind in den sozialen Medien besonders spürbar. Nachdem mit Tumblr letztes Jahr eines der letzten Mainstream-Portale XXX-Inhalte verboten hat und auf vielen Social-Media-Diensten längst Shadowbans gelten, scheint Instagram nun auch gegen nicht-explizite Inhalte vorzugehen.

Social Media verbannen Lust und Erotik

Für viele Performer, Künstler, Studios, Händler und Hersteller wird die zunehmend willkürliche Zensurpolitik von Instagram zu einem schwerwiegenden Problem. Viele haben über Jahre in ihre Social Media Kanäle viel Geld investiert. Insbesondere Instagram lebt zu einem Großteil auch von Erotik und der Popularität Haut zeigender Influencer.

Dass We-Vibe auf die Schließung des eigenen Instagram-Accounts erbost und besorgt reagiert, ist also verständlich. Laut dem Hersteller kommt erschwerend hinzu, dass es vor der Schließung vonseiten Instagrams keinerlei Warnung und obendrein keinerlei spezifische Begründung gegeben habe.

We-Vibe kämpft um seinen Account

Mit einem offenen Brief und den Aufruf zu einer Kampagne unter dem Hashtag #UnmutePleasure wehrt sich We-Vibe nun und geht in die Offensive.

Denny Alexander ist Leiter des Bereichs Öffentlichkeitsarbeit bei We-Vibe. Zu dem Vorgang und der Gegenkampagne seines Unternehmens sagt er: »Die Angelegenheit ist größer als We-Vibe. Instagrams Zensurmaßnahmen und Schließung sexpositiver Accounts betrifft die gesamte Community. Wir haben diese Kampagne lanciert, um Aufmerksamkeit auf das Problem zu lenken und als Ausgangspunkt für einen Aufschrei der ganzen Branche zu dienen. Wir bitten Händler, Aufklärer, Blogger und andere Marken sich uns anzuschließen und Instagram zu sagen, dass es Zeit ist Lust wieder sichtbar zu machen, daher #UnmutePleasure.«

Hier ist der offene Brief des Unternehmens:

Liebes Instagram,

Wir machen beide Produkte und Dienstleistungen, die Menschen zusammenbringen, also gehen wir mit einiger Berechtigung davon aus, dass dies ein Wert ist, den unsere beiden Marken gemeinsam teilen. Wir von We-Vibe® glauben auch, dass Freude und Intimität als wesentliche Bestandteile unserer menschlichen Erfahrung und als integraler Bestandteil unseres Wohlbefindens gefeiert werden sollten. Leider ist dies einer der wenigen Werte, die wir nicht gemeinsam haben, und wir sind hier, um Ihnen zu sagen, warum das nicht cool ist.

We-Vibe ist und bleibt eine Marke, die Lust-Positivität propagiert. Wir sind seit über 10 Jahren Verfechter von Lust-Positivität in über 50 Ländern und bieten Produkte an, die von Experten für Paare und Einzelpersonen entwickelt, getestet und empfohlen werden, um sie näher zusammenzubringen, innerhalb und außerhalb des Schlafzimmers. Wir haben uns im Laufe der Jahre weiterentwickelt, sind gewachsen und haben von unseren Fans und Freunden in der Community gelernt und sind stolz darauf, ein Branchenführer zu sein. Jetzt schließen wir uns mit dem Rest unserer Gemeinschaft zusammen, um uns gegen Instagrams Zensur der Lust-Positivität zu wehren.

In Deinen Community-Richtlinien sagst Du, dass Du „eine positive, vielfältige Gemeinschaft fördern willst“. Das wollen wir auch – und das ist es, woran wir jeden Tag arbeiten, wenn wir uns auf Deiner Plattform anmelden. Die lustfreundliche Community besteht aus Menschen aus der ganzen Welt, die ihren Körper feiern, Vielfalt und Integration begrüßen, Wissen und Bewusstsein weitergeben und die Liebe zum Selbst und zu anderen schätzen.

Diese Menschen und Marken machen das Internet – das manchmal dunkel und einsam sein kann – zu dem offenen und integrativen Ort, der es sein sollte. Das heißt, bis mächtige Plattformen wie Instagram subjektive Zensurmaßnahmen entwickeln und entscheiden, dass *wir* das Problem sind.

Du sagst auch: »Jeder von uns ist ein wichtiger Teil der Instagram-Community.«
Deshalb kämpfen wir gegen Deine Zensur und Diskriminierung von Gesundheit und Lust von Frauen, Paaren, queeren und sich weiblich identifizierenden Menschen, eine Diskriminierung, die auf veralteten und sexistischen Ansichten basiert, gegen die wir jeden Tag kämpfen. Wir haben hart daran gearbeitet, die Orgasmuslücke zu schließen, und das ist es, was wir weiterhin mit Stolz tun werden.

Schließlich sagst du, dass du „willst, dass Instagram weiterhin ein authentischer und sicherer Ort für Inspiration und Meinungsäußerung ist“. Wir stimmen sicherlich zu, dass es wichtig ist, Richtlinien zu haben, die alle vor Hass und Missbrauch schützen. Aber wir glauben, dass (Deine) Handlungen lauter sind als (Deine) Worte, Instagram, es ist Zeit, der Lust wieder Raum zu geben und für #UnmutePleasure.  Bitte tut das Richtige und stellt das @WeVibe-Konto wieder her.

Weitere Informationen zu We-Vibe finden Sie hier. Den Auftritt der WOW Tech Gruppe können Sie über diesen Link aufrufen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here