Kostenloskultur im Internet?

Von wegen: Kunden zahlen für qualitativ hochwertige erotische Filme

erotic com

Kerkrade/Berlin, September 2019. Ja, Sie haben richtig gehört: Es wird Geld für Pornofilme
im Internet ausgegeben. Laut erotik.com, einem der größten Anbieter in Deutschland für On Demand Pornos im Internet, zahlen die Kunden vor allem für die Qualität. Dies sind meist erotische Streifen in Spielfilmlänge namhafter internationaler Produzenten. Ganz vorne in den hauseigenen Verkaufscharts sind die Filme des französischen Produzenten Marc Dorcel zu finden. „Das Unternehmen steckt Millionen Euro in die Produktion hochwertiger Pornofilme. Aufwendige Hollywood-Kameratechnik, außergewöhnliche Locations und deutsche Synchronfassungen haben eben ihren Preis. Hinzu kommt, dass man die Filme auf keinem kostenlosen Portal findet“, weiß ein Sprecher des Anbieters erotik.com.

Auch die Streifen des US Regisseurs Greg Lansky zeichnen sich durch bestechende Bildqualität aus. Fans feiern die Filme sogar als Kunst. Diese Produktionen findet man ebenfalls auf den Gratis-Seiten nur als kurzen Zusammenschnitt in verminderter Qualität. Wer die Filme in 4K genießen will, muss bezahlen. Und das tun die Deutschen offensichtlich gern und legen bis zu 24,90 Euro für einen bis zu 30 Gigabyte großen 4K-Film von Marc Dorcel oder Greg Lansky auf den Tisch. Deutsche Produktionen sucht man auf dem Markt dabei leider vergebens. „Bedauerlicherweise spielen hochwertige deutsche Produktionen kaum noch eine Rolle, dennoch bieten wir natürlich auch alle heimischen Produktionen an“, betont der Sprecher.

lanskyAls erfolgreichstes Studio hierzulande gilt Magmafilm. Mia Magma, heute Mia Julia, stand hier zum ersten Mal vor der Kamera und wurde mit dem Label bekannt, bevor sie ihre große Karriere als Mallorca-Sängerin startete. Inzwischen zählen Produktionen aus deutschen Swinger Clubs zu den Verkaufsschlagern von Magmafilm. Ebenfalls im eigenen Land sehr beliebt: Tim Grenzwert und seine BumsBus-Produktionen. Auch German Scout mit den klassischen Straßenflirts erfreut sich bei den Deutschen großer Popularität. Beide Produktionsfirmen zählen zu den erfolgreichen Newcomern der Branche.

„Der Pornofilm lebt also nach wie vor und Fans sind sehr wohl bereit, für qualitativ hochwertige Inhalte auch zu bezahlen“, so der Sprecher abschließend.

marc dorcel filme

Erotik.com

Jeden Monat besuchen über eine halbe Million User die website von erotik.com, einem der größten Anbieter in Deutschland für On Demand Pornos im Internet. Jährlich sind es sechs Millionen User. Mehr als eine Million kostenpflichtige Filme werden dabei von den Kunden heruntergeladen oder gestreamt. Der Anteil der deutschsprachigen Filme beträgt 30 Prozent.

1 KOMMENTAR

  1. Ja, auch ich kaufe qualitative hochwertige Filme sogar noch auf DVD wie auch den oben abgebildeten Les Hotesses de l’Air(The Flight Attentands) mit Anny Aurora, Valentina Nappi und Mariska X. Und obwohl es auf pornhub etc. kostenlose Clips nahezu aller Pornostars gibt, kaufe ich auch immer wieder neue Clips meiner Lieblingsstars, wenn sie sie z.B. auf big7 anbieten. Ich bin oldschool und habe schon immer gekauft(Über 1500 DVDs zaehlt meine Sammlung) aber dennoch glaube ich, dass viele das so machen. Es gibt sogar viele Kunden, die bei dem Sexshop meiner Wahl immer noch staendig mehrere DVDs kaufen, weil sie den Internetseiten nicht trauen(Viren und so). Das Geschaeft müsste eigentlich schon noch laufen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here