Interessengemeinschaft „Zukunft Rotlicht“ auf der Venus-Erotikmesse 2018

Das Prostituiertenschutzgesetz und seine Folgen

rotlicht

Interessengemeinschaft „Zukunft Rotlicht“ bei Venus Erotikmesse Berlin
Gemeinschaftsstand zum Thema Prostituiertenschutzgesetz – ProstSchG und Seminar „Rotlicht trifft Blaulicht“

Die Interessengemeinschaft „Zukunft Rotlicht“ präsentiert sich unter Federführung der Rotlicht-Akademie von Christoph Rohr vom 11. bis 14. Oktober 2018 mit einem Gemeinschaftsstand auf der Venus-Erotikmesse in Berlin und bietet umfangreiche Informationen und konkrete Hilfestellungen zum neuen Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG). Dieses Gesetz fordert und bedroht die deutsche „Rotlicht-Branche“ gerade sehr intensiv: Betreiber von Rotlicht-Unternehmen benötigen eine amtliche Betriebserlaubnis, Sexworker müssen sich amtlich registrieren und haben, ebenso wie die Kunden eine „Kondompflicht“ auferlegt bekommen. Zudem sind die Finanzbehörden aktiv, um Delikte der Steuerhinterziehung mit Hilfe der neu gewonnenen amtlichen Daten zu ermitteln. Nachdem das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe im August 2018 die Annahme mehrerer Verfassungsbeschwerden gegen Vorschriften des ProstSchG abgelehnt hat, bestehen nun keine Zweifel mehr an der flächendeckenden Umsetzung und Sexworker und Betreiber müssen nun einfach reagieren, um nicht die Existenz durch amtliche Maßnahmen zu verlieren!

rotlicht seminar

 

Die kooperierenden Unternehmensberatungen Rotlicht-Akademie und MH-Consulting sind am Stand vertreten und präsentieren gangbare Wege für die Branche: Praxiserprobte Hilfestellungen bei der Erstellung von Betriebskonzepten und bei deren Nachbesserung, erfolgreiche Betriebsführung im Bereich Rotlicht und Schulungen. Zudem stehen Informationen zu Alarmsystemen zur Verfügung sowie Network-Tipps zu Rechtsanwälten, Steuerberatern und Bauingenieuren / Architekten, die oftmals notwendig werden.

 

Die Zustellanschrift.de ist mit einem Premium-Angebot vertreten, auf das viele Sexworker nicht mehr verzichten können! Amtliche Post, wie zum Beispiel vom Finanzamt, sollte ankommen und wenn man in Deutschland keinen Wohnsitz hat oder aber zu Hause keine aufschlussreiche Post erhalten möchte, ist die Zustellanschrift als virtuelles Postfach eine einfache und preiswerte Lösung eines großen Problems!

 

Die Portale BERLINintim.de, Rotlicht.de und Quoka.de, die in ihren Online-Portalen Anzeigenwerbung für die Erotikbranche schalten und ihre Kunden auch im Bereich der Umsetzung des ProstSchG betreuen, sind ebenfalls am Stand vertreten und klären über die jetzt zu beachtenden Werbeverbote des ProstSchG auf! Zur Venus-Erotikmesse erscheint ein Hochglanz-Messemagazin, dass am Stand an die Messebesucherinnen und Messebesucher kostenlos ausgegeben wird. Zudem präsentiert der Unternehmensberater und Autor Howard Chance am Messe-Wochenende sein neues Buch zum Thema „Zukunft Rotlicht – Prostitution im Jahr 2018“.

rotlicht

 

Parallel zur Venus findet am Samstag, dem 13. Oktober 2018 unter der Überschrift „Rotlicht trifft Blaulicht“ ein Tagesseminar für die Branche statt, bei der namhafte Referentinnen und Referenten aus ganz Deutschland erwartet werden. Sowohl der Messeauftritt, wie auch die exponierte Seminarveranstaltung werden vom Kondomhersteller „London“ großzügig gefördert! Ebenso engagiert sich Shishacloud.de mit Sponsoring und besonderen Messe-Rabatten.

Infos zur „Interessengemeinschaft Zukunft Rotlicht“: http://www.zukunft-rotlicht.online
Infos zum „Seminar Rotlicht trifft Blaulicht“:https://www.rotlicht-akademie.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here