Irre Auktion: irischer Luxus-Dildo aus dem viktorianischen Zeitalter

OLD CASTLE, Irland — Ein Sexspielzeug aus dem viktorianischen Zeitalter ist wirklich ein eher seltenes Sammlerstück, allerdings dürfte ein Dildo aus Elfenbein einer bekannten englisch-irischen Familie aus dieser Zeit ein noch selteneres Fundstück sein – vorausgesetzt natürlich man sammelt die privaten Lustobjekte anderer.

Doch bei einer Auktion am vergangenen Wochenende in Oldcastle, Co. Meath, Irland befand sich dieses seltene Stück unter dem Hammer.

Laut einem Bericht der Irish Times stammt der elfenbeinerne Dildo in einem Lederetui mit gläsernem Deckel aus den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts und war ein “liebevolles Geschenk eines Ehemanns für seine Frau.”

“Ein Familienmitglied hat ihn in einer Schublade gefunden und eher aus Spaß zur Auktion angeboten”, erzählt Auktionator Damien Matthews. “Wir glauben, dass das Elfenbein aus den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts stammt. Der betreffende Käufer, der ursprüngliche Besitzer, war zu dieser Zeit in Indien, wo er selbst einen Elefanten erlegte und den Stoßzahn mit nach Hause brachte.”

Man geht davon aus, dass der Elfenbeinzahn um die Jahrhundertwende in China in die Form des Lustobjektes geschnitzt wurde. Am unteren Ende des Elfenbeins wurde ein Herz eingeritzt und außerdem eine kleine Tasche, in der die Frau eine Locke des Ehemanns aufbewahren konnte. Die eigens gefertigte Schachtel wurde in Irland hergestellt.

Die Beschreibung im Auktionskatalog lautet “Antique Carved Ivory Ladies Companion in Scarlet Lined Leather Upholstered Carry Box with Inset Bevelled Glass Panel”, was so viel heißt wie antiker Lady-Begleiter aus geschnitztem Elfenbein in einem scharlachrot ausgekleideten, gepolstertem Lederetui mit eingesetztem, angeschrägtem Glasfenster.

Matthews bezeichnet das Angebot als echtes Luxusobjekt der Zeit und eine  “echte Seltenheit.”

“Ich mache das seit 25 Jahren und habe dergleichen noch nicht gesehen. Hin und wieder kommt schon mal ein Massagestab aus dem viktorianischen Zeitalter auf den Tisch, aber so etwas gab es noch nie”, so Matthews gegenüber der Irish Times. “Man darf nicht vergessen, dass die Anzahl der Menschen, die sich so etwas im viktorianischen Zeitalter leisten könnten oder auch nur so etwas schaffen konnten, sehr klein war. 99% des Landes haben einfach nur versucht zu überleben, es gab also nur etwa 400 oder 500 Familien im Land, die über die entsprechenden Mittel verfügten. Das ist nicht einfach nur irgendeine Erotica — es ist ein Kunstwerk, ein faszinierendes Stück Sozialgeschichte.”

Der Preis für den Dildo wurde auf €500-€800 geschätzt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here