Lehrerin spielte Schulmädchen in Sexfilmen

27-jährige Lehrerin fuhr zu Sex-Drehs nach Ungarn und Tschechien.

Bei Tag stand sie als Lehrerin an der Tafel, bei Nacht ließ sie sich als Schulmädchen vor der Kamera den Hintern versohlen: Das Doppelleben der Svetlana Topol.

Sie trug nie aufreizende Kleidung, legte kaum Make-Up auf – Svetlana Topol galt in ihrer Schule in St. Petersburg (Russland) als graue Maus. Links, die anonym an alle Schüler und das Personal gesendet wurden, bewiesen nun das Gegenteil: Auf Webseiten ist die 27-Jährige in Porno-Filmen zu sehen.

Es stellte sich heraus, dass die seit 2010 als Lehrerin angestellte Russin wiederholt zu Sex-Drehs nach Ungarn und Tschechien gefahren war. Ihr Ehemann wusste davon, doch Schüler und deren Eltern hatten keine Ahnung.

Rechtlich kommen auf Topol keine Probleme zu, da ihr Doppelleben gegen keine Gesetze verstößt. Den Job als Lehrerin hat die 27-Jährige aber an den Nagel gehängt. Freiwillig und binnen 24 Stunden nach der Enthüllung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here