Leigh Raven & Riley Nixon berichten von Missbrauch bei Dreharbeiten

#metoo

Die Pornodarstellerinnen Leigh Raven und Riley Nixon haben ein YouTube-Video veröffentlicht, in dem sie über Missbrauchserfahrungen bei Dreharbeiten für den Pornoregisseur Just Dave berichten.

Die beiden Darstellerinnen, die laut eigenen Angaben auch mit aggressiven Sexszenen Erfahrungen haben, wurden zu unterschiedlichen Zeitpunkten als Last-Minute-Ersatz für einen Dreh mit dem Regisseur Just Dave gebucht. Raven und Nixon behaupten, dass Regisseur wie auch der gebuchte männliche Co-Star am Set Vereinbarungen brachen und missbräuchlich agierten. Die gesamte Atmosphäre am Set erschien ihnen darüber hinaus unprofessionell, unzuverlässig und aggressiv. Sie seien an ihren jeweiligen Drehtagen die einzigen Frauen am Set gewesen.

Die FSC hat auf die Vorwürfe schnell reagiert und missbräuchliche und unprofessionelle Verhaltensweisen innerhalb der Branche verurteilt. Laut Aussage des Branchenverbands hat man sich mit den beiden Darstellerinnen in Verbindung gesetzt und ihnen und möglicherweise weiteren Betroffenen Hilfe und Unterstützung angeboten.

In einem Statement verlautbarte die FSC: »Wir sind schockiert und wütend über die Berichte der Darstellerinnen, die angeben, dass sie am Set von Just Dave missbraucht wurden, dass Vereinbarungen gebrochen wurden, dass sie getäuscht und angegriffen wurden. Die Kontrolle eines Darstellers über den eigenen Körper ist ein unverletzbares Grundgesetz dieser Branche. Zustimmung wird gegeben, man kann sie sich nicht nehmen. Consent-Vereinbarungen zu brechen, ist nicht nur unethisch, es ist kriminell.  Sexarbeiter verwirken nicht ihr Recht, selbstbestimmt zu bleiben, wenn sie einen Drehort betreten oder einen Vertrag unterzeichnen.«

Im Folgenden finden Sie die Videobotschaft der beiden Frauen. Es dauert etwa 60 Minuten lang und sehr detailliert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT