PR-Erfolg für iWantEmpire Stars

nikki

In den letzten Tagen sind Bratty Nikki und Goddess Haven, zwei beliebte Darsteller von iWantEmpire mehrfach in Mainstream-Medien porträtiert und interviewt worden. Die beiden Newcomer-Stars hatten Auftritte in reichweitenstarken Titeln wie Jezebel, Men’s Health, Rolling Stone und Topic Magazine.

Es scheint ein klares Signal dafür, dass die Videoclip-Plattformen, auf denen Darsteller direkt an ihre Kunden verkaufen können, immer sichtbarer und wirtschaftlich bedeutender werden.

Bratty Nikki ist Mitgründern der erfolgreichen Mutterfirma hinter iWantClips, einem der größten Anbieter im relativ neuen Markt für Plattformen, die insbesondere Fetisch-Darstellern erleichtern, ihre Inhalte direkt an zahlungswillige Kunden zu verkaufen. Die erfolgreiceh PR-Arbeit ist sicher auch einer der besonderen Nischen zu verdanken, die auf Seiten wie Clips4Sale und iWantClips besonders florieren: FinDom, die Kunst als Domina meist männlichen Kunden möglichst viel Geld im Austausch für Erniedrigungen, Beleidigungen oder schlichtweg Nichtbeachtung aus der Tasche zu ziehen. Fans des Genres bezeichnen es durchaus als Kunstform und die Inszenierungen von FinDom-Darstellerinnen sind in der Tat bisweilen ausgesprochen aufwendig.

Goddess Haven erklärt ihr Berufsbild der Jezebel-Redakteurin Joanna Rothkopf in einem Video, das Sie hier aufrufen können. Sie spricht unter anderem darüber, wie sie es geschafft hat, an einem einzigen Tag von einem einzelnen Kunden 42.000 Dollar einzunehmen.

Bratti Nikki wurde im großen Überblicksartikel des Rolling Stone Magazins über die diesjährigen AVNs porträtiert. Der Artikel ist ausnehmend spannend geschrieben und stammt von Tina Horn. Lesen Sie hier.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here