RedTube will Sponsor der New Yorker Subway werden

redtube tube station
Metro berichtet: »RedTube will eine U-Bahn-Station adoptieren und somit dem Bürgermeister finanziell bei der Verbesserung des überlasteten New Yorker Nahverkehrssystems unterstützen.

RedTube, eine der weltweit größten Pornoseiten, möchte New Yorkern dabei helfen, sich durch das Tube-System der Stadt zu bewegen. Buchstäblich.

Alex Taylor, VP von RedTube, hat Governor Andrew Cuomo das Angebot gemacht, dass RedTube eine U-Bahn-Station sponsern könnte. Das Angebot erfolgte im Rahmen des neuen im Juli angekündigten Sponsorenprogramms, ein von Cuomo entwickeltes Konzept zur Finanzierung der überlasteten U-Bahn der Stadt.

Die Idee des Governor wurde als einzigartiges Partnerprogramm für U-Bahnsysteme gefeiert. Unternehmen haben so Gelegenheit in einen Fonds einzuzahlen, der das New Yorker Subway-System unterstützt, im Gegenzug adoptieren die Sponsoren eine U-Bahn-Station. Das eingenommene Geld fließt in Verbesserungen der angeschlagenen Subway.

Kurz nach der Bekanntmachung des Programms durch den Governor hat RedTube eine Anfrage gestellt, eine U-Bahn-Station adoptieren und dekorieren zu dürfen. Sogar einige Züge möchte das Unternehmen mit seinem Logo versehen.

»Wir bei RedTube freuen uns darauf, New Yorkern helfen und unseren Fans in der Stadt etwas zurückgegeben zu können«, so Taylor in seinem Brief an die Stadt.

»Wenn wir durch den Anmeldevorgang kommen, hoffen wir die von uns adoptierte Station und ein paar Züge mit dem roten RedTube-Logo verzieren zu dürfen, so dass die Menschen wortwörtlich mit einer Red Tube fahren könnten.«

Während RedTube noch auf eine Reaktion wartet, schreibt Taylor, dass er »voller Vorfreude den Detailverhandlungen« entgegensähe.

RedTube ist eine Plattform für pornografische Inhalte mit mehr als 20 Millionen Besuchern täglich.

Um eine U-Bahn-Station zu adoptieren, muss ein interessiertes Unternehmen bis zu 600.000 Dollar stiften. Die 72 für das Programm zur Verfügung stehenden Stationen, jeweils 18 in der Bronx, Brooklyn, Manhattan und Queens wurden aufgrund mehrerer Faktoren ausgewählt, dazu gehören auch die Beschwerdezahl, die Fahrgäste gegen eine bestimmte Station vorgebracht haben, aber auch das Verkehrsaufkommen (Fahrgastzahl und touristische Ziele) sowie Knotenpunkte, an denen mehrere U-Bahn-Linien zusammentreffen, so das Büro des Governor. Unternehmen, die eine Station adoptieren wollen, werden erweiterte Wartungskosten und zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen in ihrer jeweiligen Station finanzieren. Für jede gesponserte Station im Bezirk Manhattan muss auch mindestens eine Station auf der Prioritätenliste außerhalb von Manhattan gesponsert werden.«

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here