Shad “Bow Wow” Moss in Pornostar-Prozess zu Geldstrafe verurteilt

Bow Wow durchlebt zur Zeit vielleicht einiges an Trennungsdramen, doch ist vermutlich gar nichts im Vergleich zum Gerichtsprozess, der momentan gegen ihn stattfindet.

Der “Like You” Rapper bekam eine Geldstrafe, da er wichtige Dokumente nicht an Pornostar Katsuni weitergegeben hat, die ihn nun für die unerlaubte Verwendung von Filmmaterial von ihr in einem Musikvideo verklagt.

2013 wurde Shad von Katsuni, die mit bürgerlichem Namen Celine Tran heißt, verklagt. Der Pornostar hat den Rapper beschuldigt, Filmszenen, die sie beim Pole Dancing und mit Sprechanteil zeigen, unerlaubt in seinem Video “Drank In My Cup” verwendet zu haben.

Da er nie vor Gericht erschienen ist, hat der Richter ein Versäumnisurteil zu Gunsten des Klägers ausgesprochen und eine Entschädigung sowie die Übernahme der Anwaltskosten in der Gesamthöhe von 79.346,07 Dollar festgesetzt

Im Januar 2016 zog der Darsteller aus “Roll Bounce” vors Bundesgericht, um eine Aufhebung des Versäumnisurteils zu erwirken. Er führte an, dass Celine ihn an einer Adresse angeklagt hat, an der er 2012 nicht gelebt hat. Die Teilzeittänzerin behauptet, dass die Vorladung dennoch gültig ist, da es sich um die Adresse seiner Mutter handelte.

Der Richter entschied für Shad, wodurch die nahezu 80.000 Dollar hohe Entschädigung aufgehoben wurde und Celine dazu gezwungen war, seine Antwort auf ihre ursprünglichen Vorwürfe abzuwarten, so die Webseite TheJasmineBrand.

Letzten Juni gab der ehemalige Moderator von 106 & Park, dass jedwede Nutzung von Celines Ähnlichkeit wie auch ihres Bildes “zufällig, nebensächlich und unerheblich war”.

Er brachte außerdem vor, dass er keine Kenntnis über die unautorisierte Nutzung ihres Bildes hatte und dass eine etwaige unerlaubte Nutzung nicht sein Fehler gewesen wäre.

Gegen den Familienvater wurde nun eine Strafe verhangen, da er wichtige Dokumente nicht innerhalb eines zumutbaren Zeitrahmens beibrachte. Am 9. Dezember ordnete das Gericht an, dass er bis zum 9. Januar 2017 7.065 Dollar an die Klägerin zu zahlen habe.

Diese Anordnung wurde durch eine Warnung des Richters ergänzt, dass eine mögliche Verzögerung der Zahlung zu einem weiteren Versäumnisurteil zu Gunsten Celines führen könnte, das ein zweites Mal wahrscheinlich nicht aufgehoben würde.

Glauben Sie, dass Bow Wow das Material absichtlich ohne Bezahlung genutzt hat, oder ist es alles ein großes Missverständnis? Schreiben Sie uns unten Ihre Meinung.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here