Shyla Styles tot mit 35

shyla stylez tot

Die Pornoindustrie trauert um einen ihrer Stars. Shyla Stylez starb mit 35 Jahren. Eine GoFundMe Kampagne versucht Geld zu sammeln, um Shyla Stylez‘ Krankenhausrechnungen und Bestattungskosten zu bezahlen.

Die Todesursache ist noch nicht bekannt, ihr Publizist und Manager, James Bartholet, hat ihren Tod jedoch gegenüber XBIZ bestätigt. Die Meldung verbreitete sich wie ein Lauffeuer in den sozialen Medien.

Ihre Kollegin, Pornostar Alana Evans, derzeit Vizepräsidentin der APAG, sagte in einer Twitter-Nachricht: »Ich bin sprachlos. Ich bin sehr traurig, dass uns meine alte Freundin @MsShylaStylez verlassen hat. Du warst eine der schönsten Frauen, die ich je kannte.«

In einer zweiten Nachricht schrieb Evans: »Wann immer sie einen Raum betrat, verblasste wer sonst noch da war, alles, was man noch sah, war Shyla. Ihre Energie und ihre Schönheit hat sie oft aufgezehrt. Und genau wie Marilyn hat sie uns zu früh verlassen.“

Ih ihrer aktiven Karriere drehte Stylez 400 Filme. Ihre Tätigkeit in der Branche dauerte von 2000 bis 2016. Die Darstellerin, die eigentlich Amanda hieß, wechselte mehrmals ihren Künstlernamen und war auch als Shyla, Amanda Auclair und Shyla Stlex bekannt.

Stylez wurde 1982 in Armstrong, B. C., Kanada geboren. Im Jahr 2000 zog sie nach Porn Valley und lernte Erik Everhard kennen. In den folgenden Jahren arbeitete sie für Anabolic Productions. Später unterschrieb sie einen Vertrag bei Jill Kelly Productions. 2002 heiratete sie den CEO von JKP, Bob Friedland. Die Ehe war jedoch von kurzer Dauer, das Paar trennte sich 2003. Stylez legte danach eine längere Pause ein, drehte dann aber von 2006 bis letztes Jahr wieder Filme.

Tia Cyrus, eine gute Freundin von Stylez, bittet Fans und Freunde um Spenden für eine GoFundMe-Kampagne, damit die Krankenhausrechnungen und Beerdigungskosten des Pornostars bezahlt werden können.

»Ich bin wirklich am Boden zerstört wegen ihres Todes, aber ich möchte ihrer Familie helfen, ihr eine angemessene Beerdigung zu ermöglichen. Es gab eine Menge Falschinformationen, die aufgetaucht sind. Doch statt sich auf die Details ihres Ablebens zu konzentrieren, hoffe ich, dass ihre Fans und Branchenfreunde spenden werden, um die Kosten für ihre Krankenhausrechnungen und Beerdigung zu decken. Ihre Familie und ich wären Ihnen dankbar für alles, was Sie geben können, ganz gleich wie viel.«

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here