In türkischer Stadt lief ein Porno über die Gemeinde-Lautsprecher – statt Aufruf zum Gebet!

Kastamonu.  In der türkischen Stadt Kastamonu ist mitten in der Nacht ein Porno über die Gemeinde-Lautsprecher zu hören gewesen. Wie die Seite „Hurriyet Daily News“ berichtet, hätten Unbekannte die eigentlich für den täglichen Gebetsaufruf verwendeten Lautsprecher zweckentfremdet.

In einem Video auf YouTube ist das Gestöhne zu hören. Der Bürgermeister der Stadt bezeichnete den Vorfall auf Facebook als „unmoralische Provokation“, die keine „Verbindung zu unserer Einrichtung“ habe. Er kündigte Ermittlungen an, um die Täter zur Rechenschaft zu ziehen.

Zweifel an Erklärung

Laut einem Behördensprecher könne jeder die häufig an Minaretten angebrachten Lautsprecher nutzen, sobald er ihre Funkwelle wisse. Doch an dieser Erklärung haben einige Internetnutzer erhebliche Zweifel …

Sie führen an, dass die Lautsprecher kein Radio seien, das einfach über Funkwellen zu steuern ist. Somit sei es für andere auch nicht möglich, darauf zuzugreifen. Laut ihrer Erklärung müsste es ein Mitarbeiter der Stadt gewesen sein, der die Lautsprecher – absichtlich oder versehentlich – beim Pornoschauen aktiviert habe.

Lautsprecher werden für Azaan verwendet

Besonders pikant: Eigentlich sind die Lautsprecher für den sogenannten Azaan gedacht. Damit bezeichnet man einen Aufruf an die Bevölkerung, um sie zum täglichen Gebet aufzufordern … (bekö)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here