Die erfolgreiche »Do It On A Bunny« Kampagne von Motorbunny

do it on a bunny
Wenn Sie letztes Jahr auf der Venus Berlin waren, ist Ihnen mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit der lebhafte und überbordende Stand von Motorbunny aufgefallen. Der Hersteller hat nun eine YouTube-Kampagne namens »Dot It On A Bunny« gestartet, bei der Frauen bei dem Versuch zu beobachten sind, alltäglichen Aktivitäten oder kreativen Tätigkeiten nachzugehen und dabei auf einem Motorbunny zu sitzen, ein Sexspielzeug in der Form eines Sattels.
Die neuste Folge der erfolgreichen Webserie »Do It On A Bunny«, die der Sextoyproduzent Motorbunny zur Bewerbung seines Flaggschiffprodukts ersonnen hat, zeigt Instagram-Starlet Bianca Venerayan. Sie tritt in einer Szene auf, die eine Parodie der unter Haschköpfen weltweit beliebten Do-It-Yourself-Malerei-Serie mit Bob Ross ist. Venerayan versucht, ein Porträt weiblicher Geschlechtsteile anzufertigen, während sie auf einem Motorbunny sitzt. Wie sich herausstellt, ist das nicht nur schwer für sie, sondern auch recht amüsant anzuschauen.
Das Hauptprodukt des Unternehmens ist der Motorbunny, ein Sattel-ähnlicher Vibrator mit Bluetooth-Steuerung. Die schiere Größte und Motorkraft des Spielzeugs sind auf Messen und Ausstellungen stets ein Hingucker. Und das Gleiche gilt natürlich für YouTube.
Die Webserie besteht bisher aus zwei weiteren Episoden und stellt sich als Marketingcoup heraus. Die konventionelle Form, Sexspielzeug auf YouTube vorzustellen, ist recht eintönig und oft technisch: ein Moderator nimmt ein meist aus Silikon gefertigtes Toy in die Hand und erklärt die Vorzüge des jeweiligen Geräts. Die Kombination aus einer Parodie mit einer Frau, die dagegen ankämpft, einen Orgasmus zu bekommen hingegen, ist recht amüsant zu betrachten, ein relativ überzeugendes Argument für das Toy und immer noch einigermaßen jugendfrei. Die anderen beiden Folgen der Reihe drehen sich um eine Frau, die versucht einen Weihnachtskuchen zuzubereiten und eine Pilgerin, die einen Truthahn fürs Thanksgiving-Fest präparieren will.

Bianca Venerayan sagt zu ihrem Dreh: »Ich hatte viel Spaß bei dem Video – mehr als ich vorher gedacht habe! Es ist mir wirklich schwer gefallen, mich auf das Gemälde zu konzentrieren, während ich diese wunderbare Maschine geritten bin! Aber ich habe es durchgezogen, wobei es nicht wirklich eines meiner besten Gemälde geworden ist. Nach einer Weile wollte ich den Motorbunny einfach mit nach Hause nehmen! Ich liebe ihn!«

Craig Mewbourne, CMO von Motorbunny, sagte in einer Stellungnahme: »Wir lieben alle Gelegenheiten, bei denen wir zeigen können, wie der Motorbunny geschaffen ist, Menschen mehr kreative sexuelle Erfahrungen zu verschaffen. Wir können den Leuten noch so viel erzählen, wie wirksam der Motorbunny ist und wie viel Spaß es macht, ihn zu reiten, doch diese Videos zeigen es direkt. Bianca war großartig und hat den Fans einen Einblick verschafft, was sie erwartet, wenn sie einen Motorbunny kaufen.«

Wenn Sie die erste Folge sehen möchten, klicken Sie hier, Folge zwei erreicht man über diesen Link. Wenn Sie mehr über das Unternehmen hinter dem Motorbunny erfahren möchten, besuchen Sie Motorbunny.com.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here