Final Fantasy 15: Der Porno zum Spiel ist da

Die Porno-Industrie hat mal wieder zugeschlagen und ein weiteres Videospiel zur Schmuddelfilm-Parodie verwurstet. Dieses Mal trifft es „Final Fantasy 15“.

Mittlerweile ist es schon eine Art Ritterschlag: Videospiele, die halbwegs erfolgreich sein wollen, müssen ihre eigene Porno-Parodie vorweisen können. Von „Skyrim“ über „Overwatch“ bis „Pokémon GO“ reißt sich die Porno-Industrie alles unter den Nagel, was Zocker und potenzielle Sexfilm-Konsumenten begeistern könnte. Jetzt wurde auch „Final Fantasy 15“ in den erlauchten Kreis der Schmuddelfilm-Vorlagen aufgenommen. Die Produktionsfirma Brazzers, die auch schon so hochkarätige Kracher wie „Oversnatch“ und „Pornstar GO“ auf die Menschheit losgelassen hat, hat sich Square Enix‘ jüngstes Rollenspiel zur Brust genommen.

Von Trollen und Autopannen

Das Ergebnis hört auf den eingängigen Titel „Full Service Station“ und erzählt die mitreißende Geschichte eines jungen Mannes, der in der Wüste mit seinem Auto liegen bleibt. Wie es der Zufall will, kommt eine leicht bekleidete Mechanikerin des Weges und kümmert sich um den Gestrandeten. Dabei repariert sie nicht nur sein Auto – sie bekämpft auch einen gewaltigen Troll, der die beiden überrascht. Zur Feier ihres Sieges gegen das Böse lassen es die beiden im Anschluss mächtig krachen. Wer angesichts dieser ausgeklügelten Dramaturgie Blut geleckt hat, schaut sich den 29 Minuten langen Streifen auf der Webseite des Herstellers an – ein kostenpflichtiges Abo vorausgesetzt. Ebenfalls ein Opfer der Sex-Industrie: „Call of Duty“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here