Kauft Porno-König Thylmann Club am Ring?

Köln – In die Club-Szene am Ring könnte in nächster Zeit Bewegung kommen. Denn nach EXPRESS-Informationen will Internet-Porno-König Fabian Thylmann (38) als Geldgeber das „Flamingo Royal“ aufkaufen. Beim Bootshaus ist er Inhaber, das Spencer&Hill-Restaurant am Ring hat er gekauft.

Ex-Chef bestätigt die Gerüchte

„Es ist richtig, dass ich als Gesellschafter zum 1. Januar ausgestiegen bin“, bestätigt Dirk Budach, bisheriger Chef des „Flamingo Royal“, die Gerüchte. „Wie aber zukünftig dort die Geschäfte geregelt sind, kann ich nicht sagen.“

Ein Insider: „Noch soll nichts an die Öffentlichkeit gelangen, aber Thylmann soll als Geldgeber im Flamingo fungieren.“   Geschäftsführer im „Flamingo Royal“ ist nach wie vor Tom Thomas, der sich aber dazu nicht äußern wollte.

Porno-König im Internet

Der gebürtige Aachener Thylmann machte mit dem Internet Millionen: Er kaufte für geschätzte 140 Millionen Dollar die Internetseite „Mydirtyhobby“, mit seiner 2011 gegründeten Firma „Holding Manwin“ ist er zudem mit „Redtube“ und „Youporn“ einer der größten Anbieter von Porno-Seiten im Netz.

Thylmann ist juristisch kein unbeschriebenes Blatt – er hatte mehrfach Ärger mit deutschen Finanzbehörden und wurde im im Dezember 2016 wegen Steuerhinterziehung zu einem Jahr und vier Monaten auf Bewährung verurteilt. Seitdem ist es still geworden um den Familienvater, der momentan in Belgien lebt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here