Neues Bordell in Barcelona bietet Sex mit Puppen an

expuppe Aki im Bordell zu Barcelona. Ein Date mit ihr kostet 80 Euro

Barcelona – Diese Damen sind nicht ganz echt, dafür aber echte Hingucker. Kein Witz: In Spanien hat das erste Bordell nur mit Sexpuppen eröffnet! Olé!

Das Etablissement nennt sich „Lumidolls“, liegt in einem Apartmentkomplex im Zentrum der katalanischen Metropole und bietet seinen Kunden „Verabredungen“ mit vier verschiedenen Modellen an: Katy, Leiza, Lily und Aki.

Ein Püppchen-Rendezvous kostet 80 Euro. Das Versprechen der Bordell-Betreiber: Nicht weniger als die Erfüllung sämtlicher Phantasien!

Ist das die Revolution der Prostitution?

Laut Anbieter lassen die Sexpuppen jedenfalls keine Wünsche offen. Ihr Material bestehe aus  „thermoplastischen Elastomeren“, deshalb seien die käuflichen Kunststoff-Damen auch besonders bieg- und schmiegsam.

Zudem verfügen die Puppen über nicht weniger als drei Körperöffnungen und können dank extremer Formbarkeit in nahezu jede erdenkliche Stellung manövriert werden, berichtet die Internet-Plattform „thelocal.es“.

Kunden dürfen sich vorher sogar wünschen, was ihr Püppchen anziehen soll!

Die Betreiber betonen, dass sich ihr Angebot nicht nur an Fetischisten richtet. Sie behaupten: Der Verkehr mit ihren Puppen sei „genussvoller, aufregender und erotischer“, als mit einer Frau, die „lebt und atmet“.

Hat sich ein Klient für eine Puppe entschieden, darf er sich mit der Auserwählten in ein Zimmer zurückziehen. Kerzenschein und liebliche Klänge sorgen für knisternde Atmosphäre – wer mag, kann sich auf großen Plasma-TV-Geräten auch Pornofilme anschauen.

Die Puppen dürfen auch von Paaren und für ganze Nächte gebucht werden.

Vor Geschlechtskrankheiten braucht sich niemand zu fürchten. Laut Bordell-Internetseite werden die Sexpuppen nach jedem Gebrauch „gründlich desinfiziert“. Trotzdem sei es ratsam, Kondome und Gleitmittel zu benutzen, heißt es weiter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here