29 C
Berlin
Donnerstag, September 20, 2018
Start Welt Sextoy-Startup im US-Frühstücksfernsehen bei Megyn Kelly

Sextoy-Startup im US-Frühstücksfernsehen bei Megyn Kelly

Dame Products

Dem kleinen Sextoy-Startup Dame Products ist ein immenser Marketing-Coup gelungen. Die beiden Gründerinnen sind im US-Frühstücksfernsehen von Starmoderatorin Megyn Kelly interviewt worden.

Die insbesondere von gut situierten Frauen gern gesehene NBC-Sendung Megyn Kelly Today hat die Gründerinnen des US-Sextoy-Unternehmens Dame Products interviewt. Alexandra Fine und Janet Liebermann konnten zwar schon häufig erstklassige, überregionale Medienpräsenz für ihr Startup gewinnen, doch ein Auftritt bei Megyn Kelly dürfte eine kaufkräftige Zielgruppe direkt erreichen.

Megyn Kelly, die jahrelang beim stramm-konservativen US-Nachrichtensender Fox News als Moderatorin tätig war und im Präsidentschaftswahlkamp 2016 bei einer Podiumsdiskussion mit dem damaligen Präsidentschaftskandidaten Donald J. Trump aneinander geriet, moderiert inzwischen ihre eigene Morgenshow beim einflussreichen landesweiten Sendernetzwerk NBC.

Die beiden Sextoy-Unternehmerinnen wurden von Megyn Kelly in der Reihe »On the Job« interviewt. Dabei ging es vor allem um die erfolgreiche Entwicklung des Startups der beiden Frauen, die ihr Unternehmen 2014 mit einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne aus der Taufe gehoben haben.

Der zeitlich für das traditionell eher prüde US-Fernsehen ungewöhnliche Sendeplatz wurde von Megyn Kelly mit einem Warnhinweis angekündigt. »Falls Sie Kinder im Raum haben, aufgepasst, der nächste Beruf ist nicht ganz jugendfrei! Sie werden zwei Frauen kennenlernen, die der Ungleichheit im Schlafzimmer den Kampf angesagt und dafür gleich ein ganzes Unternehmen gegründet haben!«

Lieberman und Fine konnten nicht nur ihr Unternehmen und ihre Produkte vorstellen, sondern auch ihre Kampagne »Pleasure Gap« vorstellen, bei der es darum geht, Aufmerksamkeit für die Tatsache herzustellen, dass Frauen insgesamt seltener beim Sex Befriedigung erfahren als Männer. Diesen sogenannten »Pleasure Gap« wollen die beiden medienaffinen Unternehmerinnen schließen.

Eine Sprecherin für Dame zeigte sich nach dem Auftritt der beiden Chefinnen zufrieden: »Gemessen am Enthusiasmus des Publikums scheint es, als wäre die Botschaft von Dame angekommen. Wir freuen uns, durch diese Gelegenheit ein neues Publikum erreicht zu haben.«

Wenn Sie mehr über das Unternehmen erfahren möchten, klicken Sie hier. Das Interview zwischen Megyn Kelly und den beiden Unternehmerinnen finden Sie hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here