Start Medien Star Wars und Pornos – Weihnachten kann kommen

Star Wars und Pornos – Weihnachten kann kommen

digital playground

Um die Veröffentlichung des neuen Star Wars Films angemessen zu feiern, hat das MindGeek-Studio Digital Playground eine neue Pornoparodie zur Filmreihe auf den Markt gebracht und gleich zwei der beliebtesten Pornostars der Gegenwart für die Produktion angeheuert. Adriana Chechik und Xander Corvus spielen die Hauptfiguren in »Star Wars: The Last Temptation A DP XXX Parody«.

Digital Playground beharrt darauf, dass die Pornoparodie aus reiner Liebe zur Filmreihe entstanden ist, die mittlerweile die Gedanken und Träume mehrerer Generationen von Geeks gefangen nimmt. Während die Sci-Fi-Reihe vom Unterhaltungskonzern Disney gekauft wurde, als dieser Lucas Arts übernahm, sind die ersten beiden Teile der Neuauflage der Weltraumoper bereits zu Fan-Favoriten geworden.

Mo Sin, Produktionsleiter bei Digital Playground, sagte: »Unser Team besteht aus eingefleischten Fans, und daher war es nur folgerichtig, dass unsere Serie rechtzeitig zur Fortsetzung der Reihe auf den Markt kommt. Alle Beteiligten, von den Autoren über die Produzenten bis hin zu den Darstellern, haben mit ganzem Herzen an dieser Produktion mitgewirkt, und ihre Leidenschaft für das Projekt zeigt sich im gesamten Film.«

Anscheinend also ist die neueste Pornoparodie von Digital Playground mit viel Liebe zum Detail entstanden. Für einen Pornofilm war das Produktionsniveau definitiv extrem hoch. Für den Innenbereich des Raumschiffs wurden zwei Sets gebaut. Der Produzent des Films, Dick Bush, sagte: »Es hat etwa eine Woche gedauert, bis alles gebaut und eingerichtet war. Unsere ganze Crew hat Überstunden geschoben, doch der zusätzliche Aufwand war es wert.«

Spezialeffekte sind natürlich ein fester Bestandteil jeder Star Wars-Produktion, und so musste das Team erfinderisch werden. Abgesehen davon mussten die Darsteller ebenfalls tiefer in ihre Talentkiste greifen, denn die Beherrschung von Akzenten und seriöse Schauspielkunst gehören bei einer solchen Produktion definitiv zum Jobprofil. Bush fügte hinzu: »Zu den größten Herausforderungen gehörte definitiv die Akzente und, naja auch einige Unfälle. Es ist nie einfach, einen Akzent zu imitieren, aber es war eine großartige Erfahrung, Lily LeBeau und Adriana Chechik den englischen Akzent für ihre Rollen anzutrainieren. Das lief so, dass ich die Zeile zuerst gesprochen habe, und die beiden sprachen mir dann nach.«

Nach Angaben des Studios gab es auch Unfälle. Erik Everhard zog sich eine Beinverletzung zu, als er einen Hügel herunter fiel und dann mehrere Meter tief hinabstürzte. Es war pechschwarz, als wir einpackten, und wir waren alle besorgt, dass er am nächsten Tag nicht in der Lage sein würde, seine Szene zu drehen. Zum Glück ging es ihm gut und er schaffte Lichtschwertkampf und eine Sexszene!«

Der Film ist auf der Webseite des Studios verfügbar. Falls Sie den Trailer sehen möchten, klicken Sie hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here