Rocco Siffredis Sohn startet als Regisseur

rocco-und-sohn

Der Sohn des Superstars Rocco Siffredi hat seine erste Regiearbeit vorgelegt. Damit tritt Lorenzo Siffredino in die Fußstapfen des VENUS-Stargasts und Satisfyer-Werbegesichts Rocco Siffredi.

Gäbe es in der Pornowelt so etwas wie Adlige, Lorenzo Siffredino gehörte zweifellos dazu. Sein Vater zählt zu den wenigen männlichen Weltstars der Pornografie und hat mit seinem einzigartigen, häufig rauen Stil Ästhetik und Bildsprache der Pornografie der letzten beiden Jahrzehnte stark geprägt.

Der Sohn des VENUS-Gastsstars 2017 legt nun seine erste Regiearbeit vor. Die Miniserie zeigt ausschließlich lesbischen Sex und heißt »Pure Neon«. Vier Szenen, in Zusammenarbeit mit seinem mehrfach ausgezeichneten Vater erdacht und produziert.

Rocco Siffredi, der erst kürzlich seinen langjährigen Partner und Cousin verloren hat, sagt dazu: »’Pure Neon war eine große Herausforderung. Ich hatte dabei besondere Unterstützung aus meiner Familie. Die Story stammt von meinem Sohn, der mir schon seit einem Jahr bei Dreharbeiten hilft. Ich muss sagen, dass die gesamte Geschichte, der Look des Films, die Fotografie, das war alles seine Idee. Ich habe es lediglich mit der Kamera gedreht, aber er war der eigentliche Regisseur. Wir haben einige der größten Stars in Europa verpflichtet – es gibt einige Top-Girls in dem Film.«

Zu sehen sind unter anderem Nancy Ace, Admirah Adara, Subil Arch, Homey Demon, Alecia Fox, Alyssia Kent, Veronica Leal, Nata Ocean, Candy Red und Tiffany Tatum.

Siffredi zeigt sich begeistert: »Schon an der Besetzung kann man erkennen, dass der Film in jede Kollektion von Sammlern passt, die schöne Mädchen mögen. Ich bin mir sicher, dass auch, wenn keine Schwänze mitmischen, was eine Premiere bei mir ist, dass man von dem Film dennoch erregt wird.«

Seit einiger Zeit kooperiert Siffredi mit seinen Produktionen mit dem Porno-Netflix Adult Time des Branchenriesen Gamma Entertainment.

Die erste Folge der Mini-Reihe heißt »The Artist«. Sie ist bereits erschienen. Am 11. April wurde »Sexy Fighters« veröffentlicht. Am 18. April folgt »Colorful Dream« und am 25. April »House Party«. Fans lesbischer Szenen können sich also auf einen aufgeladenen April während der Lockdown-Zeit freuen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von Rocco Siffredi.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here