Stills By Alan bestreitet Missbrauchsvorwurf

stills by adam

Der Regisseur Stills by Alan hat eine Erklärung auf Twitter veröffentlicht, in der er sich gegen Anschuldigungen wehrt, er habe die Darstellerin Lily Adams sexuell belästigt. Zudem veröffentlichte der Geschäftspartner der Gamma-Films-Starregisseurin Bree Mills mehrere Textnachrichten, die er mit Adams ausgetauscht hat. Sie sollen die schweren Vorwürfe Adams widerlegen. Der Regisseur kämpft um seine Reputation und sein berufliches Überleben.

Hier die Erklärung des von Gamma bis auf Weiteres suspendierten Regisseurs:

Am 29. Dezember 2018 wurde meine Welt auf den Kopf gestellt, als eine Darstellerin in sozialen Medien Anschuldigungen gegen mich und Bree Mills erhob. Ich habe seitdem bei der internen Untersuchung der Angelegenheit durch Gamma Films mitgewirkt und hielt es für ratsam, keine öffentlichen Erklärungen abzugeben. Nachdem ich nun mit den Anwälten von Gamma gesprochen und Beweise für meine Unschuld vorgelegt habe, werde ich öffentlich erklären, was ich auch intern gesagt habe: Die Anschuldigungen gegen mich sind völlig falsch und unbegründet.

Nicht nur war die sexuelle Begegnung zwischen mir und der Darstellerin zu 100% einvernehmlich, auch die Umstände, unter denen sie stattfand, wurden von ihr falsch dargestellt und erfunden, um den falschen Eindruck zu erwecken, dass sie aus einem Arbeitstermin entstanden sei.

Ich habe die Darstellerin zum ersten Mal in Begleitung eines Mitarbeiters ihres damaligen Agenten getroffen am 16. September 2016, 14 Monate, bevor es zu unserer sexuellen Begegnung kam. Diese Tatsache ist entscheidend. Die beiden Ereignisse zu vermischen, die mehr als ein Jahr auseinander lagen, kreiert den falschen und unangemessenen Kontext für das Zusammentreffen.

Tatsächlich hat sich unser sexuelles Zusammentreffen aus einem Date entwickelt, das wir durch mehrere Textnachrichten verabredet haben. Während unseres Dates am 13. November 2017 haben wir beide aktiv und verbal zugestimmt, miteinander Sex zu haben. Zu keinem Zeitpunkt hat sie während des Dates irgendein körperliches oder emotionales Unbehagen mir gegenüber zum Ausdruck gebracht. Wenn sie das getan hätte, hätte ich sofort aufgehört.

Nach dem Date haben sie und ich weitere Textnachrichten ausgetauscht, in denen wir beide zum Ausdruck brachten, wie glücklich wir mit dem Abend gewesen sind. Sie hat außerdem einen Post veröffentlicht, in dem sie tweetete, dass sie »überrascht und beeindruckt« über sich selbst war, nachdem sie an dem Abend Analsex gehabt hat. Wir haben danach am 13. Februar 2018 und am 9. März 2018 professionell zusammengearbeitet, ohne dass es zu irgendeinem Zwischenfall oder Problem gekommen wäre.

Ich habe Gammas Ermittlern Kopien dieser Textnachrichten und Social Media Posts übermittelt und außerdem auch Belege, dass ich mit dieser Darstellerin und dem Mitarbeiter ihres Agenten ein förmliches, überwachtes, professionelles Zusammentreffen während der Bürozeiten hatte, lange bevor es zu dem einvernehmlichen Geschlechtsverkehr gekommen ist.

Ich habe Gammas Ermittlern außerdem schriftliche Zeugenaussagen zahlreicher Agenturen übermittelt, die mich seit mehr als einem Jahrzehnt kennen, die allesamt angeben, dass sich niemals eine Darstellerin über die Arbeit mit mir beschwert habe.

Es ist nicht fair, die Karriere eines Menschen zu zerstören, sein Einkommen und seine Reputation, nur aufgrund einer Anschuldigung, die sich als falsch und völlig unwahr herausgestellt hat. Ich freue mich darauf, zu meiner Arbeit zurückzukehren und weiterhin qualitativ hochwertige Erotikinhalte herzustellen, an denen so viele Fans jahrelang Freude hatten. Ich befürworte und, sobald ich Gelegenheit habe, befolge streng den Verhaltenskodex, den Gamma Films erstellt hat und freue mich darauf, einen sicheren und kreativen Arbeitsplatz für Pornodarsteller bieten zu können.

Bree Mills hatte sich Anfang Januar 2019 zu dem Vorfall geäußert, nachdem sie zunächst über die Anschuldigungen gegen ihren langjährigen Geschäftspartner geschwiegen hatte. Inzwischen wurde auch die Produktion der zwischenzeitlich ausgesetzten Erfolgsreihe Girlsway wieder aufgenommen. Laut Gamma ist der Fall den Behörden übergeben worden. Nach Abschluss einer polizeilichen Untersuchung wird Stills By Alan seine Regiearbeit für den Pornokonzern wohl wieder aufnehmen können. Ob die öffentlich gesetzten Fragezeichen damit wirklich aus der Welt geschafft sind, wird sich zeigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here