Greg Lansky übernimmt TrenchoatX von Kayden Kross

TrenchcoatX

Das vom Pornostar Kayden Kross aufgebaute Pornostudio TrenchcoatX wird von der Studiogruppe Strike 3 des mehrfach ausgezeichneten Starregisseurs Greg Lansky (Tushy, Blacked) mehrheitlich übernommen. Damit setzt sich der in den letzten zwei Jahren zunehmende Konzentrationsprozess unter den Edel-Studios in den USA fort.

Die Präsenz des MindGeek-Konzerns mit seinem Netzwerk aus Tubeseiten (PornHub, RedTube, YouPorn) und Pornostudios (Brazzers) führt zu einem beschleunigten Konzentrationsprozess und Zusammenrücken bei der verbliebenen Paid-Content-Konkurrenz. Neben Gamma und Kink formieren sich immer größere Studiogruppen, die sich im Verbund bessere Überlebenschancen versprechen. Nun hat der vielfach preisgekrönte Regisseur und Pornoproduzent Greg Lansky über seine Firmengruppe Strike 3 die Mehrheit an Kayden Kross Nischenstudio TrenchcoatX übernommen. Branchenexperten vermuten, dass der Übernahme wohl bald schon weitere folgen werden.

Studios und Pornowebseiten rücken zusammen

Denn das Geschäftsmodell der Studios und Webseitenbetreiber ist noch immer unter Beschuss. Zum einen sind die kostenlosen Tubeseiten ein nach wie vor großes Problem, aber auch der Erfolg der Camanbieter und Clipseitenbetreiber setzt den traditionellen Platzhirschen zu. Die meisten Studios setzen entweder auf die Strategie einer zugespitzten Nische (Duke Dollars, Bang), auf immer aufwendigere Glamour-Produktionen (Gamma, Strike 3) oder geben die eigene Filmproduktion auf und versuchen Netzwerke aufzubauen, die die Produktionen anderer Studios vertreiben (Kink) bzw. begeben sich in die Arme größerer Netzwerke (Girlsway, Burning Angel).

TrenchcoatX wächst als kuratiertes Nischenportal

Der Einstieg bei TrenchcoatX ist jedoch die erste Übernahme der Lansky-Gruppe. Kayden Kross gehört zu den größten Stars der Branche. Sie sagt dazu: »TrenchcoatX hat als kleines Projekt begonnen, das ich mit Einnahmen aus meiner Fleshlight-Lizenz gegründet habe und dessen Abonnenten es ermöglichten weitere Inhalte zu lizenzieren. Schließlich hat mir die Loyalität meiner Fans ausreichend Einnahmen verschafft, um eigene Produktionen zu finanzieren, und dieses erste Jahr an Zuspruch von Kritikern und bei Award Shows hat die Aufmerksamkeit von Greg Lansky und seinen Partnern erregt.«

Sie fügt hinzu: »Im letzten Jahr ist das Studio stürmisch gewachsen und ist inzwischen recht groß geworden. Die Beratung und Hilfestellung, die mir Greg Lansky während meiner Arbeit für seine Marken vermittelt hat, hat es mir ermöglicht meine Arbeit an TrenchcoatX auszufeilen, und diese Partnerschaft ist wirklich ideal für meine Marke.«

Kross hat ihre Webseite 2015 begonnen und mit dem Slogan »Curated Smut« (Dt.: kuratierter Schmutz) beworben und sich rasch zu einem Spezialisten für aufwendig gefilmte, ethisch produzierte Pornos im Indie-Look entwickelt. »Die neue Partnerschaft wird deutlich machen, dass das, was ihr bisher von TrenchcoatX gesehen habt, lediglich der Anfang war«, so die selbstbewusst aufspielende Kross.

Weitere Informationen zum Angebot der Webseite finden Sie unter www.trenchoatx.com.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here