Start Aktuell Teenage Mom Farrah Abraham verklagt MTV

Teenage Mom Farrah Abraham verklagt MTV

farrah

Das Reality-Starlet und ehemalige Pornosternchen Farrah Abrahm hat den Medienkonzern Viacom auf 5 Millionen Dollar verklagt. Sie behauptet, das Tochterunternehmen MTV habe den Vertrag mit ihr widerrechtlich beendet und dass führende Angestellte des Unternehmens sie erniedrigt und beleidigt haben. 

In einem in Texas anhängigen Gerichtsprozess gegen die MTV-Muttergesellschaft Viacom wird Farrah Abraham (26), ehemalige Reality-TV-Mitwirkende, als Klägerin genannt. Sie war die ursprüngliche Besetzung für die Hitserie »Teen Mom«, die zwischen 2009 und 2012 auf MTV ausgestrahlt wurde.

Nach dem Ende der Serie hat die Darstellerin ihre Autobiografie »My Teenage Dream Ended« vorgelegt und dann in einem angeblichen Celebrity-Sextape mit Pornostar James Deen mitgespielt. Das Video wurde vom Pornogiganten Vivid Entertainment für 1,5 Millionen Dollar erworben und vermarktet. Danach war Abraham bei CamSoda und in diversen Stripclubs zu sehen. Außerdem konnte sie Lizenzdeals mit Sexspielzeugherstellern schließen.

Abraham behauptet, dass ein MTV-Produzent sie Zuhause besucht und ihre Karriere bedroht habe. Laut Angaben der Darstellerin hat sie dabei Angst um ihr Leben gehabt. Im Nachfeld der hitzigen Auseinandersetzung sei sie aus der Spin-off-Serie »Teenage Mom OG« gefeuert worden.

Neben emotionaler Schmerzen und anderen Schäden behauptet Abraham, dass am Set eine feindliche Arbeitsatmosphäre geherrscht habe und dass der Konzern ihr immer noch einen Teil ihres Honorars schulde.

Viacom hat nur ein knappes Statement zu dem Vorgang veröffentlicht: »Wir respektieren Farrahs Entscheidung, andere Projekte verfolgen zu wollen, und wir wünsche ihr alles Gute. In Bezug auf ihre Klage ist zu sagen, dass sie vollkommen unbegründet ist.«

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here