Verhafteter Islamist war Porno-Darsteller

Maulwurf beim Verfassungsschutz

Roque M porno darsteller islamist

Köln – Es wird immer kurioser: Der enttarnte Islamist, der offenbar einen Anschlag auf das Bundesamt für Verfassungsschutz geplant hatte, war nebenbei noch Pornodarsteller.

Wie die „Bild“  unter Berufung auf die „Washington Post“ berichtete, fanden Beamte bei der Durchsuchung von Roque M.‘s (51) Wohnung Pornofilme, mit ihm als Darsteller.

Heimliche Radikalisierung

Angeblich handelt es sich bei einigen Filmen zudem um Schwulen-Pornos. Der gebürtige Spanier ist verheiratet und hat vier Kinder. Am 17. November ging der Haftbefehl gegen ihn ein. Der Vorwurf: „Versuchte Verletzung von Dienstgeheimnissen und eine versuchte Beteiligung an einem Verbrechen“. In dem Fall der geplante Anschlag auf die Zentrale des Inlandsgeheimdienstes in Köln-Chorweiler.

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor „Gleichgesinnten Zugang zum Bundesamt für Verfassungsschutz für eine Gewalttat gegen ‚Ungläubige‘ zu ermöglichen, da dies ‚sicher im Sinne Allahs‘ sei und er ‚zu allem bereit sei, um den Brüdern zu helfen.‘“

M. legte bereits ein Teilgeständnis ab und sitzt derzeit wegen Fluchtgefahr in U-Haft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here