Start WEB & TECH

iWantClips von Hackern angegriffen

Die erfolgreiche Pornowebseite iWantClips wurde letzte Woche von Hackern angegriffen. Die Seite war zeitweise nicht mehr erreichbar, da ein DDoS-Angriff den Server der Seite in die Knie zwang. Das Unternehmen hat eine Erklärung veröffentlicht, in der es verlautbart, dass er Hackversuch nicht erfolgreich war und lediglich den Server außer Gefecht gesetzt hat. Laut Angaben von iWantClips wurden dabei keinerlei Informationen abgegriffen oder gehackt. 
Die Videowebseite iWantClips war aufgrund einer DDoS-Attacke zeitweise nicht mehr erreichbar. Vizepräsident Jay Philips sagte in einem Statement: »Am 15. Oktober war die Webseite von iWantClips von etwa 3:30 bis 9 Uhr nicht erreichbar, da sie von einer DDoS-Attacke angegriffen wurde, so dass die Webseite nicht mehr antworten konnte und schließlich nicht mehr erreichbar war. Wir entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten und arbeiten hart daran, künftige Unterbrechungen dieser Art zu vermeiden. Unser Entwicklerteam hat den Angriff binnen Minuten festgestellt und konnte die DDoS-Attacke innerhalb weniger Stundenn beenden.«
Eine DDoS-Attacke ist noch kein erfolgreicher Hackversuch, weshalb die Behauptung des Unternehmens, dass keinerlei Daten erbeutet wurden, mit hoher Wahrscheinlichkeit stimmen. Ein DDoS-Angriff liegt vor, wenn Hacker mehrere fremdgesteuerte Computer übernehmen und diese dazu nutzen, um eine Webseite massenhaft unter Traffic-Beschuss zu nehmen und so viele Anfragen zu senden, bis die Webseite für normale Nutzer nicht mehr erreichbar ist.

Während das Unternehmen hervorhebt, dass die Kundendaten während des Angriffs nicht in Gefahr geraten sind, betont iWantClips, dass es sich nicht um einen zufälligen, sondern einen gezielten Angriff auf die Webseite gehandelt habe. Philips sagte: »Wir haben festgestellt, dass dies kein Amateur-Angriff war, sondern eine beabsichtigte, professionell finanzierte und strategisch ausgeklügelte Attacke war, die iWantClips vom Netz nehmen wollte. Während dies für unsere Künstler und Fans beunruhigend und bedauerlicherweise störend war, erinnert uns der Angriff aber auch daran, welche Gefahr der Erfolg jedes Darstellers im iWantEmpire für gewisse Personen darstellt.«

Das vollständige Statement des Unternehmens finden Sie hier.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here