Interaktive Erotikplattform vrXcity von Berliner Startup

vrxcity vr platform

Das Berliner Startup me.mento prescht im VR-Geschäft in die Pole-Position. Mit vrXcity hat das Unternehmen eine revolutionäre Erotikplattform geschaffen.

Mit dem Launch der vrXcity stellt ein 2014 gegründetes Berliner Start-up eine innovative VR-Plattform vor, die die Welt Erwachsenenunterhaltung völlig auf den Kopf stellen könnte.

Ursprünglich als 3D-Manufaktur für naturgetreue Abbildungen hat sich me.mento 3D zu einem Pulstreiber im VR-Geschäft entwickelt. Innerhalb weniger Jahre wurde aus dem Ein-Mann-Betrieb ein international erfolgreiches 3D-Tech-Unternehmen, das heute etwa 30 Mitarbeiter beschäftigt und mit einem eigenen hochwertigen 3D-Scanner auf Basis der Fotogrammetrie hochauflösende Avatare erschafft. Die digitalen Abbilder von me.mento 3D finden in VR-Spieleanwendungen, Social-VR-Projekten und vielen weiteren digitalen Diensten Verwendung.

Seit dem 25. Februar können User in »vrXcity Part One« dank Virtual Reality individuelle Abenteuer mit echten Erotikstars erleben. Außerdem können Nutzer des sogenannten »vrXcity Part One Desktop« 3D-animierte Pornostars zum Höhepunkt führen.

Zu der neu entwickelten Plattform sagt Tobias Platte, Entwickler der Erotikplattform vrXcity und Geschäftsführer der me.mento 3D interactive GmbH: »Sexuell aufgeschlossenen Menschen genügt es nicht mehr, einen Pornostreifen passiv zu konsumieren. Moderne User suchen nach Erlebnissen, die sie interaktiv steuern und somit individuell gestalten können.«

Sein Produkt, so Platte, ermögliche eine völlig neue User Experience: »Mithilfe einer VR-Brille und Controllern wählen Erotikfreunde zunächst zwischen verschiedenen realen Pornostars, fünf fotorealistischen Locations sowie drei unterschiedlichen Sexstellungen, die mit MotionCapture-Animationen erstellt wurden. Anschließend können sie ihrer Kreativität virtuell freien Lauf lassen und dynamisch wechseln – Blowjob im luxuriösen Büro, CowboyStellung im Schlafzimmer oder umgekehrte Reiterstellung in einem Fotostudio.«

Zur »Part One Desktop« Version sagt er: »In ‚vrXcity Part One Desktop‘ können sowohl Kameras platziert als auch der perfekte
Winkel und die optimale Einstellung für den Dreh gefunden werden. Über ein Vorschau-Tool lässt sich das Szenario überprüfen. Passt alles, bringen User ihre Lieblingsschauspieler in unterschiedliche Sex-Positionen und dirigieren sie bis zum Höhepunkt.«

Zu den bisher zur Verfügung stehenden Stars gehören VENUS Star Texas Patti, Marley Brinx und Danny Mounain. Diese ließen sich aus 170 Blickwinkeln einscannen und in digitale Avatare verewigen. Weitere Darsteller sollen mit den Jahren hinzukommen und zu einer Avatar-Datenbank führen, die den besonderen Reiz des Produkts ausmachen werden.

Platte sagt: »Diese Figuren sind jedoch keine einfachen, computeranimierten 3D-Modelle, sondern erzählen mit naturgetreuer Mimik sowie individuellen Bewegungen verschiedene Geschichten und schaffen eine emotionale Bindung. In naher Zukunft wird die 3D-Avatar-Datenbank stetig wachsen und wir werden nach und nach weitere Extras in die vrXcity implementieren.«

Die verschiedenen Software-Pakete »vrXCity Part One« sowie »vrXcity Part One Desktop« können über die Webseite des Unternehmens und auch über den zur Mindgeek-Gruppe gehörenden Ü18-Onlinegame-Anbieter Nutaku bezogen werden.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here