Sexerziehung für Frauen in der virtuellen Realität

Jasper Hamill berichtet für The Sun: „Ein Filmproduktionsunternehmen möchte, dass Frauen VR-Helme aufsetzen und simulierte Begegnungen mit wohl bestückten Männern erleben.

Es ist kein Geheimnis, dass die meisten Menschen, die online gerne Pornos anschauen, männlich sind. Nun aber will ein amerikanisches Pornounternehmen Frauen dazu bewegen, sich VR-Helme aufzusetzen und sich mit simulierten Situationen mit gut bestückten, jungen Männern weiterzubilden.

BaDoinkVR, ein Unternehmen, ein selbsternannter Pionier im Bereich der VR-Unterhaltung für Erwachsene hat sich mit einer Sexpädagogin zusammen getan, um eine Serie zu entwickeln, die den Titel trägt: Virtual Sexology II: What Women Want.

Das “bahnbrechende Erlebnis” ist geschaffen, um Lektionen anzubieten, wie “man sexuelle Lust und Leistung im Bett – allein wie auch mit dem Partner – erreicht”.

Es erlaubt Frauen, einen VR-Helm aufzuziehen und sich in eine Welt zu vertiefen, in der gut bestückte Männer stets zur Verfügung stehen, um allerlei sexuelle Varianten auszuprobieren.

Die Sexszenen wurden aus der Perspektive von Frauen aufgenommen, wodurch sich die Kundin nun vorstellen kann, selbst an der Handlung teilzunehmen.

Um den Start zu bewerben, verschenkt das Pornounternehmen mehrere tausend “Trinity Peanut Bullet Vibe” Sextoys.

“Wir haben erkannt, dass Frauen dazu neigen, bei Erwachseneninhalten für VR anders heranzugehen als Männer”, so Dinorah Hernandez, Geschäftsführerin von BaDoinkVR.

“Mit Virtual Sexology II wollen wir große demografische Gruppen ansprechen, die von der Pornoindustrie weitestgehend vernachlässigt werden.”

Die Sexforscherin Dr. Holly Richmond hat die Entwicklung der VR-Porno-Reihe mitentwickelt.
In ihrem Job kümmert sie sich ständig um Themen wie “niedrige oder nicht vorhandene Libido, unterschiedliche Lustvorstellungen bei Paaren, zwanghaftes Verhalte in Bezug auf Sex und Pornografie, Folgen von Missbrauch und sexueller Gewalt, sexuell alternative Lebensstile und das Leben nach der Arbeit in der Sexindustrie.”

“Virtual Sexology ist ein fortschrittliches Konzept, das auf informative und unterhaltsame Weise ein breites Angebot an Anwendungen zur sexuellen Gesundheit anbietet”, sagt sie.
“Die Lust und die Erregung von Frauen unterscheiden sich von jener von Männern, und sie ist extrem variantenreich. Unsere Herangehensweise war daher nicht nur herauszufinden, was Frauen wollen, sondern auch, wie sie es wollen.”
VR-Pornos werden immer beliebter und könnten alsbald auch in zahlreichen europäischen Hotels zum Standard gehören.

Ein anderes Pornounternehmen hat kürzlich Männer dazu aufgerufen, um das Sexleben mit der eigenen Partnerin zu bereichern.““

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here