Start WEB & TECH

Nach heftiger Kritik: Feministische Piraten-Webseite Bellesa.co schließt Videobereich

bellesa

Nach einem vielbeachteten Essay auf XBIZ von Autoren der Essay-Webseite Ethical.porn hat die umstrittene Tube-Webseite Bellessa.co ihren Videobereich abgeschaltet. Gründerin Michelle Shnaidman gab ihre Entscheidung via Twitter bekannt und schob eine ausführliche Entschuldigung hinterher.

Bellesa wurde als kostenlose Pornoseite für Frauen beworben und als feministisches Projekt positioniert. Die Autoren von Ethical.porn haben nun kürzlich einen wütenden Angriff auf die Webseite veröffentlicht, da sie das Angebot von Bellesa als dünn verkleidete Piratenwebseite und somit als illegale Unternehmung betrachteten.

Die Autoren des Essays haben die Gründerin von Bellesa persönlich angegriffen und das feministische Statement der Seite als Feigenblatt bezeichnet: »Was die in Wahrheit tun, ist nichts anderes, als Frauen zu bestehlen, denn Bellesa ist letztlich, wenn nicht sogar ausschließlich eine Tube-Seite mit gestohlenem Pornomaterial.«

Die Seite war innerhalb der Branche stark umstritten, und viele Branchenvertreter, Regisseure und Darsteller haben sich gegen das Angebot der Seite ausgesprochen.

Pornostar Casey Calvert, den Inhalte ebenfalls auf Shaidmans Webseite zu sehen waren, twitterte wütend:

Shnaidman entschied sich schließlich zu einer radikalen Umkehr und hat den Videobereich ihrer Webseite geschlossen. Außerdem veröffentlichte sie folgende Entschuldigung auf Twitter:

Hi, mein Name ist Michelle Shnaidman, und ich bin Gründerin und CEO von Bellesa. 

Ich habe den Eindruck, dass ich auf die Entwicklungen der letzten Tage eingehen und Antworten geben muss. 

Bellesa wurde mit einer recht simplen Idee gegründet: Frauen eine Webseite zu geben, die sich sicher anfühlt, so dass sie ihre Sexualität online ausleben können. 

Es ist unzweifelhaft so, dass auch andere Webseiten auf Frauen ausgerichtet sind. Es gibt da draußen Menschen, Produzenten, Darsteller u.s.w. die Außergewöhnliches leisten. Das sind Menschen, die wir als Unternehmen respektieren, unterstützen und zu denen wir aufsehen.

Bellesa hat sich eine dreigliedrige Aufgabe gesetzt: 

  1. Von talentierten Frauen geschriebene Erotika zu veröffentlichen 
  2. Eine Gemeinschaft von Frauen zu schaffen, die Artikel über Beziehungen, Sexualität und weibliche Gesundheit veröffentlichen, um kluge, offene und schamfreie Debatten zu führen
  3. Eine leicht zugängliche Videoplattform für Frauen zur Verfügung zu stellen, die auf weibliche Sexualität ausgerichtet ist

Ich möchte, dass Frauen in der Lage sind, Pornos, die sie mögen, zu teilen und anzusehen. Dinge, die sie anmachen, Dinge, die ihnen Kraft verleihen und die ihnen eine schamfreie Sexualität ermöglichen. 

Ich will sicherstellen, dass Frauen diese Pornos ansehen können, ohne dass sie eine Erfahrung durchmachen, die ihnen das Gefühl von Unsicherheit gibt oder die sie unwillkommen fühlen lässt. Ich habe diese Plattform genau dafür gegründet. 

Eine Reihe negativer Reaktionen auf unserer Webseite, die gegen unsere Existenz gerichtet sind, haben sehr weh getan, da unser Ziel war und ist, Frauen überall auf der Welt in die Lage zu versetzen, ihre Sexualität zu umarmen. Das war keine Marketing-Taktik, es ist, was ich und jeder bei Bellesa lebt und atmet.

Dessen ungeachtet aber, wurde mir auf erschütternde Weise klar, dass das Ziel, mit dem ich diese Plattform gegründet habe, leider in direktem Konflikt mit der Unterstützung und dem Respekt gegenüber Frauen in der Sexarbeit steht. Die Art, wie diese Plattform letztlich genutzt wurde, war nicht die Intention, mit der sie gegründet wurde. 

Dadurch, dass wir Frauen in die Lage versetzten, ihre Sexualität zu umarmen und ihre Sexualität zu feiern, haben wir zugleich Frauen geschwächt, die diese großartigen Inhalte geschaffen haben, die wir geteilt haben. Das war niemals unsere Absicht. Wir haben sehr ignorant und rücksichtslos gegenüber der Sexindustrie agiert und dabei unabsichtlich Frauen geschädigt, die als Sexarbeiterinnen aktiv sind. Das tut uns unendlich leid.

Was auf Twitter geschrieben wurde und in unsere E-Mail-Fächer eingegangen ist, wurde laut und deutlich vernommen. Es tut mir leid. Ich bitte um Entschuldigung bei jenen, die sich von Bellesa zurückgesetzt, nicht respektiert oder übergangen gefühlt haben. Das ist etwas, das wir verändern müssen, wenn Bellesa die großartige Plattform für Frauen werden soll, von der wir wissen, dass sie es sein kann.

Worte sind nur die eine Hälfte der Schlacht

Ich gelobe fest, dass wir den gesamten Videobereich von Bellesa umwandeln, so dass hier nur noch Videos in Partnerschaft mit den Studios zu sehen sein werden, bei denen alle einen fairen Anteil erhalten sollen. 

Mit jenen, die mit uns zusammenarbeiten wollen, möchten wir gern in Kontakt treten. Jene, die das nicht mehr wollen, weil es ihnen zu wenig, zu spät erscheint, möchte ich erneut mein Bedauern ausdrücken, ich verstehe das. 

Bis dahin werden wir den gesamten Videobereich der Webseite schließen.

Jene, die wir beleidigt haben oder die sich durch unser Handeln geschädigt fühlen, kann ich nicht genug versichern, dass es mir sehr leid tut. Ich selbst und Bellesa sehen nun in die Zukunft, wir wollen Bellesa.co zu einer Plattform machen, bei der alle Frauen Lust haben, mitzuwirken, einschließlich jenen, die bereits direkt in der Branche tätig sind.

Danke für Ihre Zeit.

Mit freundlichen Grüßen

Michelle Shnaidman

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here