Neue Regeln auf Twitch: Ausschnitt erlaubt, Nippel nicht

titten

Der zum Amazon-Konzern gehörende Live-Streaming-Dienst Twitch hat seine Regeln überarbeitet. Erotische oder sexualisierte Inhalte sind zwar weiterhin verboten, allerdings gelten Ausnahmen für partielle und sogar vollständige Nacktheit, die es Livestreamern etwas leichter machen, zumindest nicht versehentlich gebannt zu werden.

Für viele Influencer sind Livestreaming-Angebote immer wichtiger, um direkt mit Fans und Followern in Kontakt zu treten, Einnahmen zu generieren und langfristige Markennamen aufzubauen. Für die Erotikbranche sind die Richtlinien und Vorschriften großer Mainstreamportale dabei häufig hinderlich bis diskriminierend. Unter dem Vorwand des Jugendschutzes werden allzu prüde Vorgaben gemacht, die sogar dazu führen, dass Streamer fernab der Erotikbranche zensiert oder gar gebannt werden.

Twitch sorgt für klarere Regeln

Während sich diese Situation in den letzten Jahren auf Youtube Instagram & Co immer weiter zuspitzte, scheint nun zumindest bei Twitch eine leichte Kurskorrektur zu erfolgen. Ab sofort soll das Zeigen von Haut nicht mehr automatisch zu Zensur und Sperrungen führen. Ausschnitte, Dekolletee, sogar Nacktheit können nun je nach Kontext durchgehen. Die neuen Regeln sind zwar recht kompliziert und kleinteilig, aber lebensnaher und weniger streng.

Zwar sind vollständige und partielle Nacktheit nach wie vor grundsätzlich verboten, doch gelten nun für einige konkrete Situationen abgemilderte Regeln. Dazu gehören Badesituationen und Aufenthalte am Strand, Konzert- und Festivalbesuche, Body Art, Stillen, von Twitch bereit gestellte Inhalte, Streams, die unter freiem Himmel im öffentlichen Raum stattfinden und kontextabhängige Bewegungen, also beispielsweise Streams, die zu Hause beginnen, aber nach draußen wechseln. Als Beispiel für Dinge, die nun in Ordnung sind, führt das Unternehmen Body Painting an. Die beliebte Streamerin Forkgirl war zuvor aufgrund von Nacktheit gebannt, im Verlauf aber wieder frei geschaltet worden.

Explizites bleibt verboten

Das Unternehmen sagt dazu: »Wir erlauben nichts Nacktes unter der Gürtellinie, aber Ausschnitt ist ohne Beschränkung erlaubt, solange die Verhüllungsanforderungen erfüllt sind.« Twitch glaubt, mit den neuen Regeln für eine größere Klarheit und Sicherheit zu sorgen. Die alten Anforderungen, räumt der Streamer ein, hätten sich stark auf ein angenommenes Verständnis unter allen Menschen bezogen, was angemessen ist und was nicht. Durch die Beschreibung bestimmte Kontexte hofft Twitch Unsicherheiten aus dem Weg geschafft zu haben.

Die neuen Regeln gelten ab sofort für Livestreams, ältere Inhalte, die gegen diese Anforderungen verstoßen, sollen bis zum 1. Mai entfernt werden. Die neuen Regeln finden fürs sichere Streamen auf Twitch finden Sie hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here