Squren behauptet Google-freundliche Werbung platzieren zu können

squren google adwords

Das Werbenetzwerk Squren positioniert sich als Ausweg für viele Erotikanbieter, deren Werbeanzeigen von den neuen Google-Anforderungen abgelehnt werden.

Nachdem Google in den letzten Jahren zahlreiche Änderungen vorgenommen hat, ist es für viele Werbetreibende im XXX-Bereich schwerer geworden, erfolgreich Kampagnen zu schalten. Vielfach scheitern Pornokampagnen an dem Verbot für Pop-Ups und Pop-Under-Techniken.

Das Squren Ad Network hat nun eine Popunder-Technologie im Angebot, die auf Google funktioniert. So zumindest Angaben des Unternehmens.

Edward Austin ist Head of Publisher Acquisition bei Squren, und über die neue Technologie seines Unternehmens sagt er: »Wir beobachten besorgniserregende Zunahmen bei den Fällen, bei denen Google gegen Publisher vorgeht, die sich nicht strikt an die neuen Verhaltensregeln halten.« Bereits 2018 ist Google relativ hart gegen Inhaltelieferanten vorgegangen, die Anzeigen geschaltet hatten, die aktiviert wurden, wenn Nutzer der jeweiligen Seite auf leere Flächen geklickt haben. Die grundsätzliche Marschrichtung bei Google scheint eher auf eine Verschärfung abzuzielen. Anbieter von Erwachseneninhalten werden es in den kommenden Jahren immer schwerer haben, Werbung auf der weltgrößten Suchmaschine zu schalten.

Bereits jetzt sind offiziell alle Pop-Up-Skripte durch den Google Chrome Browser blockiert und Anbieter aus Werbeprogrammen ausgeschlossen, die versuchen, mit Popup-Strategien Publikum für die eigenen Angebote zu gewinnen.

Da der Chrome Browser von Google inzwischen mehr als ein Drittel Marktanteil hat, wird es für Werbetreibende immer wichtiger, den Vorgaben Googles zu entsprechen. Ansonsten verlieren die Angebote Zugang zu einem immensen Marktanteil.

Squren rühmt sich, Skripte einzusetzen, die innerhalb kürzester Zeit auf Änderungen eingehen können, die Google an seinen Algorithmen vornimmt. Sollte Google also in der Zukunft weitere Schritte unternehmen, um das Angebot auf Chrome und anderen Services des Unternehmens jugendfrei zu gestalten, kann Squren damit umgehen. Bisweilen schaltet Squren die Werbeanzeige einfach aus, um weiterhin sicherzustellen, dass Google-Nutzer das Angebot grundsätzlich aufrufen können.

Austin sagt dazu: »Unsere Entwickler sind sehr aggressiv, wenn es darum geht, sich den Source Code Ihrer Webseite anzusehen, um Ihnen dabei zu helfen, die Parameter korrekt einzustellen. Inhalteproduzenten werden weiterhin die Möglichkeit haben, unverkauften Traffic an andere Werbenetzwerke zu verkaufen.«

Neben intelligenten Popunder-Strategien bietet Squren Ad Network auch Pre-Rolls, intelligente Navigationsleisten, sogenannte Postitals und weitere Werbeformen.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, klicken Sie hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here