Clips4Sale geht Partnerschaft mit MindGeek ein

clips 4 sale

Der auf Fetisch-Inhalte spezialisierte Clipseitenbetreiber Clips4Sale gehört neben ManyVids und IwantClips zu den wichtigsten Anbietern für den Direktvertrieb von durch Darsteller in Eigenregie geschaffenen Erotik- und Pornofilmen. Nun hat der Eigentümer des Unternehmens eine strategische Partnerschaft mit dem Streaming- und Studioriesen MindGeek aus Luxemburg verkündet.

Hunderte, wenn nicht tausende von Darstellern und kleinen Studios verdienen ihr Geld mit den drei großen internationalen Clipseitenbetreibern. Sie bilden neben der Cambranche eine gute Möglichkeit, abseits von Streaming- und Studiosystemen eigene Inhalte zu schaffen, direkt mit den Fans in Kontakt zu treten und weitestgehend selbstbestimmt zu arbeiten. Clips4Sale hat sich stärker als die Konkurrenten ManyVids und IWantClips auf Fetische wie Femdom, Findom, Hypnose und zahlreiche Spielarten des BDSM verlegt.

Viele der Darsteller und Studios haben bei mehreren Clipseitenbetreibern Accounts und nutzen auch andere Möglichkeiten wie Fancentro und Pornhubs Paid-Content-Angebote, um die eigenen Angebote an die Fans zu vertreiben. Die Webseitenbetreiber dienen dabei meist als Zahlungsabwickler und Anlaufpunkte für Selbstproduzenten im Porno- und Erotikbereich und ihre Fans. Zwischen 60 und 80% der auf über die Seiten generierten Umsätze gehen direkt an die Produzenten. Für die Portale ist das dennoch ein einträgliches Geschäft, für die Darsteller, Studios und Produzenten bedeutet diese Dienste eine immense Freiheit und Flexibilität bei gleichzeitiger Zahlungssicherheit.

Nun rückt eines der bisher unabhängig agierenden Clipseiten-Angebote nah an den MindGeek-Konzern, der die Pornobranche über seine Streamingplattformen (Pornhub, YouPorn, RedTube), Pornostudios (Brazzers, Digital Playground), Gaming-Portale (Nutaku), und Dienstleistungen wie Age ID zu einem gigantischen Player im Markt entwickelt hat.

Die Partnerschaft kommentiert der Clips4Sale-Eigentümer relativ vage: »Ich freue mich, eine neue strategische Partnerschaft mit MindGeek anzukündigen, deren Ziel es ist, C4S in eine neue Ebene zu führen. Von dieser Partnerschaft werden wir in den Bereichen Operations, Wachstum und Verkauf  immens profitieren und schneller und effektiver wachsen als bisher.«

Etwaigen Sorgen aus der eigenen Community versucht er sofort den Wind aus den Segeln zu nehmen: »Es wird nur minimale Änderungen im laufenden Betrieb geben – zunächst: ich werde nicht weggehen; diese Partnerschaft hilft mir nur dabei, meine Vision für C4S vollständig umzusetzen. C4S wird immer fetisch-fokussiert bleiben.«

Er gibt sich überzeugt: »Mit dieser Partnerschaft wird C4S MindGeeks nachgewiesenen Erfolg im Erotikgeschäft nutzen, um schneller und stärker zu wachsen und somit letztlich unseren Studios und Kunden besser nutzen können. Da ich vollständig transparent sein will, werde ich stets erreichbar sein, um alle Fragen von Studio-Betreibern über die Partnerschaft zu beantworten. Ich heiße Direktanfragen an mich ausdrücklich willkommen.«

Während das alles relativ schwammig bleibt, stellt er noch einmal explizit fest, dass er Clips4Sale nicht an MindGeek verkauft habe.

Die Nachricht über die Partnerschaft mit den Luxemburgern verkündete er im Kreis von Studiobetreibern, die an einem Webinar teilgenommen haben, das der Gründer der Clipseite regelmäßig anbietet, um seinen Produzenten auf der Plattform dabei zu helfen, Umsätze zu steigern und in verschiedenen Bereichen des Geschäfts Tipps und Hinweise zu geben.

Die Webseite von Clips4Sale finden Sie hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here