Die besten Seiten für lesbische Pornos

Shine Louise Houston hinter die kulissen beim CrashPad

Mainstream-Pornos sind voll von ungenauen Darstellungen von lesbischem und queerem Sex, die oft dazu dienen, den männlichen Blick zu befriedigen. Wo aber findet man die besten Pornos für Lesben und echte queere Frauen? Wir haben die 16 besten Webseiten für Lesbenpornos zusammengetragen.

Ob sie nun Szenen mit falschem Stöhnen zeigen, oder nur dünne, weiße Frauen zu sehen sind –  oder nicht-weibliche Identitäten ganz ausgeschlossen werden, Tubeseiten wie PornHub und andere Mainstreamseiten, die Pornos für Lesben anbieten, sind immer noch nicht besonders vielfältig und inkludierend. So werden sie den unzähligen Möglichkeiten kaum gerecht, an denen queere Frauen Freude haben.

Glücklicherweise ist das Internet ein gigantischer Ort, und es gibt viele Möglichkeiten jenseits von leicht auf Google zu findenden Startpunkten, die die Suche nach besseren lesbischen, nicht-binären oder queeren Pornos lohnenswert machen. Von ethisch bewusst gestalteten Pornos über feministische Pornos bis hin zu Pornos, die alle möglichen Arten von Körpern feiern, hier ist der Überblick über die besten Pornos für Lesben und queere Frauen.

1. Crash Pad

Wer bereits Recherchen über die feministische und schwule Pornowelt angestellt hat, ist wahrscheinlich schon auf Crash Pad gestoßen. Im Jahr 2012 gewann die Website aus gutem Grund den Feminist Porn Award für die beste Website. Crash Pad zeigt Lesben, Cis und Trans-Queer-Frauen, Transmänner, unterschiedliche Ethnien, Menschen mit verschiedenen Körpertypen oder Körperveränderungen, Femme- und Butch-Rollen, Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und vieles mehr. Wer sich oder seine Vorlieben nicht vertreten findet, bekommt von der Webseite sogar den Rat, sich bei dem in San Francisco ansässigen Erotikunternehmen zu bewerben.

Crash Pad erklärt auf seiner Seite auch seine Richtlinien für Safer Sex, Honorare und Consent. Die Kategorien umfassen BDSM, Fisting, Strap-on, Ejakulation und mehr. Für diejenigen, die eine unglaubliche Vielfalt an Erwachsenenfilmen, lesbischen Pornos und anderen Inhalten suchen, ist Crash Pad der richtige Ort. Die Mitgliedschaft kostet $25 pro Monat, aber einige Szenen und Vorschauen können online angesehen werden, bevor man sich festlegen muss.

2. Queer Porn TV

Queer Porn TV (QPTV), wie auch Crash Pad, bietet die Webseite Szenen mit den unterschiedlichsten Körpern und Identitäten und konzentriert sich auf kinky, queer und Hardcoreszenen. Die Eigenaussage auf der Homepage von QPTV sagt es am besten: »Stolze moderne Schlampen, feministische Pornostars, sexy Amateure, Trans-Männer, Trans-Frauen, genderqueere Menschen, CIS-Menschen, Schwule, Dykes, Tops, Bottoms, Switchers, echte Paare, Sexualpädagogen, nicht-normative Heterosexelle, Sadomasochisten, Perverse, Aktivisten, Punks und Künstler in ihren perversesten, frechsten, schmutzigsten, dreckigsten, rohesten, leidenschaftlichsten, radikalsten und realen Momenten.«

queerporn.tvQPTV wird von der alternativen Queer-Pornoproduzentin Courtney Trouble betrieben und zeigt bekannte Queer-Pornostars wie Siouxsie Q., Jiz Lee und Nikki Darling. Filmtitel lauten beispielsweise »Girlpile: Eine spontane Lesben-Orgie«, »2 Mädchen, 2 Strap-Ons« und »Genderflux«. Es ist leicht, durch die Seiten zu navigieren und Pornos für Lesben zu finden.

Für 35 Dollar im Monat erhält man nicht nur Zugang zu QPTV, sondern auch zu indiepornrevolution.com und fatgirlfantasies.com.

3. PinkLabel.TV

Obwohl PinkLabel.TV nicht so bekannt ist wie Crash Pad oder Queer Porn TV, ist es genauso vielfältig. Die Regisseurin und Gründerin Shine Louise Houston hat die Website ins Leben gerufen, um sich auf junge, unabhängige Erotik-Filmemacher zu konzentrieren. Das Ergebnis sind Pornos, die Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten, queere Menschen und Menschen unterschiedlicher Hautfarben einschließen. Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Seiten enthält PinkLabel.TV Kategorien wie »experimentell und alternativ«, »schwarz-weiß«, »trans women directed porn« und »golden age porn classics«. Die Mitgliedschaft kostet $25 pro Monat.

4. Only Lesbian Tube

Ein großer Vorteil der Website Only Lesbian Tube ist, dass sie im Gegensatz zu den vorherigen drei kostenlos ist. Die Kategorien klingen eher nach dem, was man auf traditionellen Mainstream-Pornoseiten finden würde, also »small tits«, »sensual«, »BBW« und verschiedene Angebote mit Toys.

Nür LesbienneEs gibt auch keine Garantie dafür, dass die Filme auf OLT von queeren Frauen gedreht wurden oder ebensolche zeigen. So ist eines der häufigeren Suchergebnisse ein Film des beliebten Pornostars Lisa Ann, die immer einen der fünf besten Plätze auf Pornhub belegt. Lisa Ann hat aber nie erwähnt, dass sie sich in irgendeiner Weise als lesbisch oder queer identifiziert.

Obwohl diese Seite Mainstream-Seiten sehr ähnlich ist, filtert sie nicht-lesbische Pornos heraus, so dass man sich keine Kategorien ansehen muss, die einen nicht interessieren, wenn es nur Frauen sind, die man anschauen will. Only Lesbian Tube ist eine Tochter der Mainstream-Seite Palmtube.

5. Naughty Natural

Bei Naughty Natural dreht sich alles um Körperbehaarung. Die Szenen zeigen meist Woman-on-Woman und Solo-Videos von haarigen Frauen (plus einige Man-on-Woman-Filme). Die Website ist also ein Muss für Menschen, die sich für diese besondere Ästhetik interessieren, die in Mainstream-Produktionen nur selten zu finden ist. Die Mitgliedschaft (Kostenpunkt: $25 pro Monat) beinhaltet über 400 HD-Videos, die auch zum Download angeboten werden, sowie Tausende von Fotos und viele Stunden Material von den Dreharbeiten, die Einblicke hinter die Kulissen gewähren.

6. Indie-Porno-Revolution (No Fauxxx)

indiepornrevolutionIndie Porn Revolution, auch bekannt als No Fauxxx, behauptet, die am längsten bestehende Queer-Porno-Website überhaupt zu sein und bietet »subversiven Smut von Damen, Queers und Künstlern«. Wie QPTV wurde auch Indie Porn Revolution von Courtney Trouble entwickelt. Die »Free Tour« verschafft einen raschen Überblick über den Inhalt der Website und das vielseitige Angebot, das man für eine monatliche Gebühr von $20 abonnieren kann. Die Seite ähnelt Crash Pad und QPTV, hier aber kann man die ein oder andere heiße Darstellerin finden, die nirgendwo sonst auftauchen.

7. Good Dyke Porn

Trotz des ungeschickten Namens und einer Website, die wie frisch aus den 90er Jahren aussieht, wird Good Dyke Porn in queeren Pornokreisen oft als eine großartige Quelle für ethisch produzierte Pornos für Lesben und queere Leute gelobt. Die Filme auf Good Dyke Porn sind im Stile von Dokumentarfilmen, DIY-Optik und mit minimaler Schnittleistung gedreht – alles im Dienst eines authentischen Seherlebnis. Die Mitgliedschaft kostet nach dem ersten Monat $10 monatlich.

8. r/girlsinlove

Obwohl es sich hierbei nicht um eine lesbische Pornoseite an sich handelt, bietet Reddits Forum Girlsinlove rein weibliche Inhalte und erlaubt angeblich keine kommerziellen Arbeiten. Das Forum wird nicht so häufig aktualisiert, aber es gibt viele kostenlose lesbische Pornos, mit denen man sich vergnügen kann.

Viele der auf der ersten Seite geposteten Filme stammen jedoch von PornHub oder xHamster, und obwohl das nicht unbedingt bedeutet, dass die Filme kommerziell sind, lohnt es sich, das Material vor dem Anschauen selbst zu überprüfen. Wer nach einem Subreddit sucht, der eindeutig trans-Frauen oder nicht-binäre Menschen zeigt, sollte man vielleicht eher auf r/pornfordykes vorbeischauen.

9. Literotica

literoticaEs gibt Leute, die gerne ihre Pornos in Bewegung sehen, aber für diejenigen, die eher dazu neigen, ihr Kopfkino mit Worten zu erzeugen, bietet Literoticas »Lesbian Sex Stories Hub« lange und kurze Erotik- und Pornogeschichten für Lesben. Einige sind tatsächlich gut geschrieben und könne Literaturliebhaber möglicherweise in Fahrt bringen. Der Porno-Performer Hayley Fingersmith bemerkte einmal in einem Autostraddle-Interview, dass literarische Erotik eine großartige Möglichkeit ist, herauszufinden, was einen anspricht. Wenn frau also ein Porno-Neuling ist, die erst einmal ein Gefühl für ihren Körper und ihre Wünsche bekommen möchte, kann Literotica einen ersten Einstieg bieten.

10. Realqueerporn.com

Realqueerporn.com bietet Ihnen die Möglichkeit, Filme in voller Länge auf DVD zu bestellen oder sofort auf Ihren Computer herunterzuladen. Zu den Kategorien gehören »Pornos mit Handlung«, »preisgekrönte Titel«, »lesbische Kurven« und FTM. Merchandise gibt es auch – falls man seine Hemden, Tragetaschen oder Geschenke pornifizieren möchte.

11. Ciné Sinclaire

kussende mädchenObwohl Ciné Sinclaire nicht exklusiv als queere Lady-Porno-Seite vermarktet wird, bietet diese werbefreie, preisgekrönte Website viele lesbische Pornos, queere Szenen und Filme! Im Gegensatz zu vielen anderen Websites kann man bei Ciné Sinclaire einzelne Szenen kaufen, oder aber man kann sie für die Hälfte des Preises mieten, wenn man eher unverbindlich bleiben will. Trailer bieten die Möglichkeit für kurze Einblicke, bevor man sich für Kauf oder Ausleihe entscheidet oder gar Mitglied wird. Alle Inhalte aber sind kostenpflichtig.

12. XConfessions

Obwohl es bei den Filmen auf der Seite nicht ausschließlich um Pornos für Lesben handelt, ist XConfessions.com zugleich kreatives Gemeinschaftsprojekt wie Pornoseite. Denn hier können die Nutzer ihre eigenen erotischen Fantasien oder auch echten Sex-Geschichten einreichen (die schon allein beim Lesen Spaß machen). Dann verwandelt Erika Lust, die Schöpferin der Webseite und Veteranin des IndieAdult-Films, die Geständnisse der Nutzer in erotische Kurzfilme. Jeder einzelne ist künstlerisch cool, anders und unbestreitbar heiß, mit einer vielfältigen Auswahl an Girl-on-Girl-Fantasien und IRL-Geschichten.

13. NaughtyNerdy

Freche NerdsAeryn Walker beschreibt sich selbst sehr unterschiedlich. Sie bezeichnet sich als »pervers und stolz. Ich bin Deine freundliche, australische, ethische Schlampe, Escort, feministische Pornografin & Freak.« Mit ihren Erfahrungen in der Sexarbeit, dem Escort-Geschäft und durch die Produktion von Kink-Filmen konzentriert sie sich auf das, was sie »erotischen Geek-Porno« nennt, zu dem LARPing (Live Action Role Playing), Cosplay, Fetisch und Femdom-Sex gehören. Sie spielt und produziert die meisten ihrer Pornos, von denen viele queer sind und die Grenzen traditioneller Geschlechterkonventionen verschieben. Obwohl Aeryn Walker nicht ausschließlich queere Pornos produziert, ist ein Großteil der Inhalte auf ihrer Website Girl-on-Girl/Femme-on-Femme.

14. Juicy Pink Box

Unter dem Motto »Lesbischer Sex mit cineastischem Glanz« ist Juicy Pink Box die Idee von Jincey Lumpkin, einer Sexkolumnistin der Huffington Post. Die Darsteller der Website sind vielseitig und die Szenen variantenreich, von australischen Amateur-Schlafzimmern bis hin zu leichtem Bondage auf dem Rücksitz eines New Yorker Taxis. Wer auf der Suche nach Nischenangeboten in hoher Qualität ist, könnte sich hier zu einem Abo verführen lassen. Die Seite bietet eine kostenlose 3-tägige Testmitgliedschaft, wenn man erst mal die Zehen ins Wasser stecken will, bevor man in diese lesbische Pornosammlung eintaucht.

15. Bellesa

Bellesa hatte einen erheblichen Imageschaden zu verkraften, nachdem gestohlene Pornos auf der Website veröffentlicht wurden. Nachdem die Seite dafür auf Twitter heftige Kritik von Sexarbeitern einstecken musste, hat sich die Seite neue Richtlinien verpasst und kräftig aufgeräumt. Videos werden nun  über das Partnerprogramm von Bellesa für Nutzer der Seite zugänglich gemacht. Die Kurskorrektur ist aufgegangen. Heute ist Bellesa eine der besten Seiten für kostenlose Pornos für Lesben und feministische Pornos.

bellesa lesbische porno filmeZum einen bietet Bellesas Video-Sektion jede Menge feministische Pornos, die für den Genuss von Frauen gemacht sind, von sinnlichen Szenen über Hardcore-Sex bis hin zu Lesben, die sich miteinander vergnügen. Jeder Film wird durch eine Partnerschaft mit Bellesa hochgeladen, was bedeutet, dass Videos gepostet und auf eine Weise geteilt werden, die letztendlich den beteiligten Machern zugutekommt. Von besonderer Bedeutung ist »I Know You Were Watching Me«, eine lesbische Verbindung zwischen einem neugierigen Bottom und einem dominanten Top. Und dann gibt es noch »Real Couple in Homemade Masterpiece«, das zeigt, dass auch fest zusammenlebende Paare besonderen Spaß haben können.

16. Hysterical Literature

Hier findet frau nicht nur Pornos für Lesben. Eigentlich ist es eher ein Kunstprojekt, das sich an alle richtet. Aber für jeden Autodidakten oder Bibliophilen sind Bücher ein großer Turn On! Im Falle der Reihe Hysterical Literature trifft dies genau zu (und ist überraschend künstlerisch aufbereitet). Der Künstler Clayton Cubitt erfand diese Serie von Schwarz-Weiß-Kunstfilmen, in denen Frauen Passagen aus einem Buch ihrer Wahl lesen, während sie an einem Tisch sitzen. Unter dem Tisch? Ein verdeckter, für die Zuschauer unsichtbarer Vibrator. Wenn die Frau also vorliest und dem Orgasmus näher kommt, der sie normalerweise zwingt, das Buch niederzulegen, entwickelt die Szene eine Faszination, der man sich schwer entziehen kann.

Wer mit visueller Pornografie etwas fremdelt, kann mit Hysterical Literature einen moderaten und spannenden Anfang finden. Das Projekt endete 2015, liefert aber immer noch einen seltenen, schönen Blick auf den Orgasmus als Element der Kunst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here