Frauen geben mehr für Pornos aus als Männer

Frauen weitaus spendierfreudiger

Die Community-Plattform xHamster hat in einer Umfrage unter 100.000 Besuchern der Webseite herausgefunden, dass Frauen mehr als das Doppelte für ihre Pornogewohnheiten ausgeben als Männer. So jedenfalls die Schlussfolgerung des xHamster Data Center.

Laut einer Studie von xHamster sind Frauen weitaus spendierfreudiger, wenn es darum geht, für Pornos Geld auszugeben. Ihre Sehgewohnheiten lassen sich die befragten Frauen im Durchschnitt 129 Dollar pro Jahr kosten. Männer hingegen geben weniger als die Hälfte dieses Betrags aus. Nur 66 Dollar pro Jahr zahlten sie jährlich für Pornos.

Das Unternehmen befragte 100.000 Besucher der Seite in der ersten Februarwoche. Inzwischen stellen Frauen 30% der Besucher der Webseite. Der Großteil der Frauen, die xHamster besuchen, ist unter 34 Jahre. 30% der Frauen bezeichnen sich als bisexuell, 7% als lesbisch.

Alex Hawkins ist VP bei xHamster. Zu dem Ergebnis der Umfrage sagt er: »Das sind selbstbewusste Frauen, die ihre Lust in die eigenen Hände nehmen. Sie wissen, was sie mögen, sind bereit für Qualität Geld auszugeben und fühlen sich nicht schlecht dafür, das zu tun. Männer hingegen sind stärker von kostenlosen Inhalten angezogen, und wenn sie Geld ausgeben, dann zahlen sie bedeutend weniger.«

Damit deutet Hawkins auf einen klaren Unterschied. Dass Frauen mehr Geld für Pornografie ausgeben, bedeutet nicht, dass sie mehr Pornos schauen als Männer. Im Gegenteil: Während Frauen zwar weitaus mehr Geld für Pornos ausgeben, geben 83% der Männer an mehrfach pro Woche Pornos zu schauen. Dies gaben nur 69% der Frauen an.

Insgesamt. so Hawkins, ist das Bild des einsamen, älteren Mannes als Hauptzielgruppe für Pornos ein eingeschränktes und vermutlich nicht mal stimmendes Bild. »Die neue zahlende Kundschaft sind keine älteren, einsamen Männer, sondern junge, sexuell aktive Menschen jedweden Geschlechts.«

Keinen Unterschied machte die Geschlechtszugehörigkeit bei der Beurteilung des eigenen Pornokonsums. Über drei Viertel der Befragten, ganz gleich ob Männer oder Frauen, gaben an, kein schlechtes Gewissen oder schlechte Gefühle über ihre Sehgewohnheiten zu haben.

Die xHamster-Befragung liefert noch zahlreiche weitere spannende Ergebnisse für Hersteller, Händler und Produzenten.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here