YouPorn veröffentlicht eigene App

der youporn app

Erotik und Pornografie waren einer der Grundpfeiler für das Wachstum des Internets. Bei mobilen Geräten hingegen sperren sich die pseudo-moralischen Gatekeeper von Apple und Google seit Jahren erfolgreich gegen die Durchsetzung von Apps. Weder im Playstore noch im iStore finden sich erotische Angebote. Daher setzen immer mehr Erotikunternehmen darauf, ihre Apps über eigene Webseiten zu vertreiben. Nun hat sich auch das zum MindGeek-Konzern gehörende Streaming-Portal YouPorn für die Veröffentlichung einer eigenen App entschieden.

Der Versuch, von Apple und Google abgelehnte Apps unter die Menschen und auf die Geräte von Endkonsumenten zu bringen, ist ein mühseliges und kostenintensives Geschäft, an dem viele Pornostudios und Erotikunternehmen gescheitert sind. Insbesondere VR-Unternehmen, die für eine große Verbreitung ihrer Inhalte auf Apps angewiesen sind, stellt das vor große, oft kapitalintensive, nicht selten aussichtslose Probleme. Selbst Riesen wie Tumblr fügten sich liebe den Vorgaben Apples und Googles, statt das Risiko einzugehen, aus den App-Stores zu fliegen.

Reicht YouPorns Marktmacht um an Apple und Google vorbei eine App durchzusetzen?

Nun aber wagt sich mit YouPorn ein Marktteilnehmer mit einer App für Android- und iOS auf den Markt, der über massiven Traffic auf der eigenen Seite verfügt. Laut dem Ranking der Webseite Alexa.com rangiert die Tubeseite auf Platz 210 der weltweit am meisten aufgerufenen Seiten. Daneben verfügt der Anbieter über die tiefen Taschen des MindGeek-Konzerns und darüber hinaus über die disruptive Geduld aggressivster Silicon Valley-Unternehmen.

Laut Angaben des Portals werden Filme über die hauseigene App 50% schneller gestreamt  und bietet zudem die Möglichkeit die Browser-Historie des Geräts frei von pornografischen Inhalten zu halten. Es ist allerdings zu beachten, dass es sich bei der App nicht um eine Standalone-Lösung handelt. Die App-Software greift auf die jeweiligen Gerätebrowser (Chrome/Safari) zurück, um die Inhalte sichtbar zu machen.

Auf Mashable wurde ein Video veröffentlicht, das die Vor- und Nachteile der neuen App zusammenfasst. Wenn Sie sich die App auf dem eigenen Gerät installieren wollen, klicken Sie hier.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here