Ex-Disney Star Bella Thorne führt Regie bei Pornhub-Film

bella thorne pornhub

Für das kostenpflichtige Pornhub Premium Programm der weltweit führenden Porno-Tubeseite heuert die Plattform Kreative aus anderen Feldern der Unterhaltungsbranche an, um mit großen Namen und neuen Ansätzen die Studiopornografie neu zu beleben. Nun wurde bekannt, dass auch das ehemalige Disney-Starlet Bella Thorne zu den Regisseuren gehört. 

Seit einiger Zeit versucht Pornhub sein Premium-Angebot für Kunden in aller Welt attraktiver zu machen. Eine der Maßnahmen ist das sogenannte Visionary Director-Programm, in dem Unterhaltungsgrößen unterschiedlicher Betätigungsfelder die Regie für einen Porno des Streamers übernehmen.

Neuster Zugang: Bella Thorne, die als Kinderstar Erfolge feierte und unter anderem jahrelang für den Disney Channel vor der Kamera stand. Sie hat sich als Erwachsene vor allem als Influencerin eine große Followerschaft erarbeitet. Erst im Juni geriet sie weltweit in die Schlagzeilen, als ein Hacker versuchte, sie mit Nacktbildern zu erpressen. Durch die Veröffentlichung des Materials über ihren eigenen Account ließ sie den Versuch des Hackers auflaufen. Zahlreiche Fans und Prominente lobten sie für den mutigen Konter.

Bella Thorne übernimmt Regie für Pornhub

Nun erkundet die ehemalige »Dirty Sexy Money«-Darstellerin eine neue Seite der Unterhaltungsbranche. Als Regisseurin eines Edelpornos. Die zum Mindgeek-Konzern gehörenden Plattform Pornhub hat sie für das kostenpflichtige Premium-Angebot des Streamers als sogenannte »Visionary Director« verpflichtet. Unter der Regie von Thorne spielen in dem Kurzfilm »Her & Him« die Pornostars Abella Danger und Small Hands.

Pornhubs Vizepräsident Corey Price freut sich über die Zusammenarbeit: »Bellas Kreativität und Fantasie findet sich im gesamten Film wieder, in dem sie ihre Zuschauer auf eine Reise zu Leidenschaft und Begierde führt.«

Der mehrfach ausgezeichnete Pornodarsteller Small Hands lobte Thorne, die zuvor bereits Erfahrungen als Regisseurin von Musikvideos sammeln konnte. »Bella war eine geerdet, offen und zugängliche als Person wie als Regisseurin, was die ganze Erfahrung spitze machte. Sie kümmerte sich um jedes Detail, vom Plot bis zum Sex. Sie hat kein Detail ausgelassen. Der fertige Film ist extrem heiß.«

Die Regisseurin gibt sich angriffslustig

Bella Thorne selbst steht in einem Interview zur Bewerbung des Kurzfilms Rede und Antwort. Eventuellen Kritikern begegnet sie gewohnt souverän: »Wenn Pornografie für Sie unangenehm ist, dann tut es mir leid, dass Ihnen etwas unangenehm ist, aber reden Sie nicht anderen Leuten ein, dass es ihnen unangenehm sein muss, dass sie es okay finden, denn letztendlich handelt es sich um Sex, und das ist etwas, das der menschliche Körper will, das er braucht, nach dem er sich ständig sehnt, und das ist eine sehr verständliche Sache. Wenn Sie also Angst davor haben, ist das in Ordnung, jedem das Seine, aber kritisieren Sie nicht andere dafür, weil sie selbstbewusst mit ihrer Sexualität umgehen und kein Problem damit haben, das zuzugeben.«

Thornes Image als Disney- und Kinderstar sowie als mit ihrer Sexualität spielender Influencerin (sie bezeichnet sich als bi- und pansexuell) dürfte dem Film zusätzliche Presse verschaffen, sobald er verfügbar ist.

Der Film wird im September beim Oldenburg Film Festival Premiere feiern. Hier ein Blick hinter die Kulissen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here