Wie Pornofilme der Technikgeschichte geholfen haben

Auch wenn es vielen vielleicht schwerfällt, das zuzugeben, gibt es keinen Menschen auf der Welt, der nicht mindestens 2 Pornofilme in seinem Leben gesehen hat, ob nun aus Neugier oder aus Lust – ein klares Zeichen für den Erfolg der Pornoindustrie. Sex dürfte wohl das bestverkäufliche Produkt der Menschheitsgeschichte sein. Doch neben den gigantischen Umsätzen haben Pornofilme auf unterschiedliche Weise, die Ihnen vielleicht nicht bekannt sind, auch eine große Rolle dabei gespielt, neue Technologien durchzusetzen. Hier nun die interessantesten Fälle.

Pornofilme haben in den 70ern VHS zum Siegeszug über das Betamax-System verholfen

In den 70er Jahren herrschte große Verunsicherung darüber, ob man sich für seine Filmbibliothek für Betamax oder VHS entscheiden sollte, die beiden bekanntesten Formate, die einen Film abspielen und eine gute Zeit versprachen, befanden sich in einem heftigen Verdrängungswettbewerb. Viele dachten damals allerdings, dass beide Systeme lange am Markt bleiben würden.

Während Betamax ein breites Format aufwies, das eine bessere Aufzeichnungsqualität ermöglichte, konnte jedes Band nur eine Stunde Material speichern. VHS hatte eine schlechtere Wiedergabequalität, konnte jedoch die dreifache Spieldauer bieten. Das war gewiss der Hauptgrund, weshalb Betamax diese Schlacht so katastrophal verloren hat, aber ein weiterer Faktor war, dass Pornofilme auf VHS erschienen und bis zu 120 Minuten pornographische Inhalte aufgezeichnet werden konnten.

Auch wenn Sony der Pornoindustrie keine allzu große Beachtung schenkte, entschied sich die Firma späterhin dazu, die Aufnahme von Pornofilmen zu ermöglichen. Zu diesem Zeitpunkt aber war es bereits zu spät, denn die Hälfte aller Videoverkäufe entfielen in den 70er Jahren auf Pornofilme. Betamax war somit bereits ein Dinosaurier, während VHS sich weitaus länger am Markt halten konnte.

Pornofilme spielten eine große Rolle beim Durchbruch der Blu-Ray-Technologie

Wenn Sie sich einen Moment zurückerinnern an die Zeit, als Blu-Ray auf den Markt kamen, dann wissen Sie, dass das Format damals nicht ohne Konkurrenz war. Und da es im direkten Wettbewerb mit der HD DVD stand, schien es eigentlich so, dass das Format scheitern müsste, denn die HD DVD war viel besser, und die Konsumenten hatten bereits begonnen, sich damit vertraut zu machen.

Sie war der Blu-Ray technisch überlegen, und der einzige Vorteil, den die Blu-Ray bot, war, dass sie mehr Informationen speichern könnte. Wenn ein Produkt auf den Markt kommt, das schwächer ist als seine Konkurrenz und trotzdem den Löwenanteil des Marktes auf sich zieht, dann muss eine dritte Komponente (Kunden oder ein weiteres Unternehmen) eine Rolle spielen.

Diese beiden Elemente waren die höhere Speicherkapazität und Pornofilme. Mehr Speicherplatz bedeutete, dass Dinge wie herausgeschnittene Szenen, Kommentare von Schauspielern oder Behind-the-Scenes-Material auf der DVD mit präsentiert werden könnte. Wenn Sie sich nun fragen, was zur Hölle Pornofilme damit zu tun haben sollen, dann ist anzumerken, dass die Pornoindustrie sich dazu entschloss, Blu-Ray als Standard für hochauflösende Videos zu verwenden. Und von diesem Augenblick an wurde Blu-Ray extrem erfolgreich und die HD DVD war praktisch am Ende.

Pornofilme bereiteten den Weg für die ersten E-Commerce-Startups der Geschichte

Es ist Fakt, dass das Internet ohne Pornofilme heute nicht wäre, was es ist. Dies wird allein schon an der schieren Menge der Angebote deutlich, die sich im Netz breitmachen, an den vielen Seiten, die erotische Inhalte mitausliefern, um mehr Views, Hits, eine bessere Durchklickrate, ein besseres Rating, eine höhere Bekanntheit oder wie auch immer man es nennen will, zu erhalten.

Ob Sie es glauben oder nicht, Pornofilme waren das Schlüsselelement für die Transformation des Internets in den globalen Marktplatz, den es heute darstellt. Denn die Pornobranche war vermutlich die erste, die elektronischen Handel im Netz einführte, denn einer ihrer wichtigsten Geschäftsleute, Richard Gordon, gründete die Electronic Card Systems, die Kreditkartentransaktionen für zahllose XXX-Seiten in den 90er Jahren abwickelte. Auch wenn es wie Übertreibung klingen mag, dies bereitete den Weg für die erste Generation an E-Commerce-Startups, noch bevor Amazon und eBay das wurden, was sie heute sind. Es mag verstörend klingen, aber ohne die Pornoindustrie wäre die moderne Technologie heute ganz anders, als sie sich heute uns allen darstellt.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here