Wie steht’s eigentlich bei „Videorama“?

Nach der Porno-Pleite

Porno-Sternchen Vivian Schmitt (38) war eines der Aushängeschilder der Porno-Pleite-Firma „Videorama”, mittlerweile vertreibt sie ihre Filme selbst
Porno-Sternchen Vivian Schmitt (38) war eines der Aushängeschilder der Porno-Pleite-Firma „Videorama”, mittlerweile vertreibt sie ihre Filme selbst

Essen – Hat das erschlaffte Porno-Imperium neues Stehvermögen?

Im September 2016 ging die Sexfilm-Firma Videorama pleite, das Schmuddelmagazin Happy Weekend wurde eingestellt.

etzt die Überraschung: Zumindest das Heft mit den Sex-Kontakten kehrt zurück. Am 10. April erscheint „Happy Weekend“-Ausgabe 1125 – acht Monate nach dem letzten Heft.

Möglich macht dies die VPS Film Entertainment GmbH, die seit 2016 die DVDs von Videorama vertrieb – bis zur Insolvenz.

So sieht das neue „Happy Weekend” aus!
So sieht das neue „Happy Weekend” aus!

Geschäftsführer Andreas Kirchen (57): „Wir päppeln das ‚Happy Weekend‘ wieder auf. Die neue Ausgabe war schon fertig produziert. Die danach wird den Leser durch neue Bilder und namhafte Produzenten begeistern.“

Und sonst? Von den zuletzt 16 Mitarbeitern des Porno-Imperiums sind sogar nur noch zwei geblieben. Die haben kleinere Büros in Essen bezogen und halten die Firma mit dem Verkauf von Sex-Filmen im Internet über Wasser. Ein Mitarbeiter zu BILD: „Es stagniert.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here