3.5 C
Berlin
Samstag, Dezember 16, 2017
xHamster testet Machine Learning mit xHAI

xHamster testet Machine Learning mit xHAI

Es dürfte kein Geheimnis sein, dass immer mehr Webseiten ausgefeilte Werkzeuge benutzen, um das Verhalten der Nutzer auf der eigenen Seite zu analysieren. Eine Pornoseite treibt diese Entwicklung maßgeblich voran. Um im Wettbewerb mit der MindGeek-Tochter Pornhub zu bestehen, testet Sex- und Tube-Seitenpionier xHamster das eigens geschaffene Anaylsetool xHAI.

Alex Hawkins, Marketingleiter von xHamster sagt, dass die neue Machine-Learning-Technologie nicht nur von Mainstream-Suchseiten oder Social Media Giganten, sondern auch von Sexseiten mit großen Content-Mengen wie xHamster und anderen Tube-Seiten eingesetzt wird.

Er sagt: »xHamster verfügt über immense Mengen an Inhalten, da die Nutzer bis zu 5.000 Videos täglich hochladen [insgesamt hält die Seite mehr als 5 Millionen Videoclips vorrätig]. Die erscheinen in mehr als 400 Kategorien mit über 50.000 unterschiedlichen Tags [Tendenz steigend]. 70.000 Darsteller und zig Tausend Produzenten sind auf der Seite vertreten. Wie soll man diese Datenmengen für den Nutzer zugänglich machen, so dass jeder die Filme findet, die seinem Geschmack entsprechen? Mit »xHamster artificial intelligence« – kurz xHAI.«

xHamster behauptet, dass seine Software die Vorlieben jedes Nutzers analysieren kann, um die Wünsche des jeweiligen Anwenders dann besser zu verstehen. Es nutzt dabei auch hochentwickelte und sehr umstrittene Technologien wie Gesichtserkennung.

Hawkins erklärt: »xHAI scannt das Gesicht eines Modells, um nicht nur ihren Typ, sondern auch ihren Namen zu erkennen – und fordert die Besucher der Seite dann auf, die Seite der Darstellerin zu besuchen, andere Videos mit ihrer Mitwirkung anzusehen und empfiehlt Darstellerinnen, die ihr ähneln. xHAI untersucht alle Videos, die sich ein Nutzer auf der Seite ansieht, analysiert die Previews, die man zu seinen Favoriten hinzufügt, was man mag und was man nicht mag, wo man Kommentare abgibt, und bietet dann Inhalte, die zu dem passen sollen, nach dem man sucht.«

Das Tube-Unternehmen denkt, dass xHAI in der Lage sein wird, unterschiedliche Sexstellungen ebenso zu erkennen wie Posen und Kategorien. Die Software soll dann Tags für die Videos erstellen und die Inhalte auf bestimmte Szenen hin scannen und einzeln verfügbar machen.

Wenn Sie mehr erfahren wollen, besuchen Sie die Seite des Unternehmens über diesen Link.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT